Abo
  • Services:

Telekom: "Glasfaser gibt es nur gemeinsam"

In einem bayerischen Landkreis baut die Telekom Glasfaser bis ins Haus. Die Anwohner zahlen 800 Euro für den Hausanschluss.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kabeltrommel dreht sich wieder.
Die Kabeltrommel dreht sich wieder. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom wird im niederbayerischen Landkreis Straubing FTTH (Fiber To The Building) ausbauen. Das gab das Unternehmen am 9. März 2018 bekannt. Ausgebaut wird in den acht Gemeinden Ascha, Haibach, Konzell, Mallersdorf-Pfaffenberg, Neukirchen, Rattenberg, Sankt Englmar und Wiesenfelden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

"Glasfaser gibt es nur gemeinsam", sagte Markus Münch, Regionalmanager bei der Telekom Deutschland. "Für den Anschluss an das Glasfasernetz brauchen wir eine Einverständniserklärung für den Hausanschluss von den Eigentümern. Sonst dürfen wir das Haus nicht mit Glasfaser anschließen." Ein Hausanschluss kostet einmalig 799 Euro, der Kunde muss auch ein Telekom-Produkt buchen. In anderen kleinen Orten wie Bad Staffelstein startet die Telekom den FTTH-Ausbau bei Zustimmung von 25 Prozent der Haushalte. Dort haben sich mehr als 750 Bürger für einen Glasfasertarif entschieden. Die Telekom wird ab April 2018 mit dem Ausbau der kompletten Kernstadt beginnen.

Das Glasfaserkabel wird zunächst in die Straßen gelegt, es wird jeweils bis zum Gartenzaun ein sogenannter Stich gemacht. Dieser Stich besteht aus Leerrohr und Speedpipes, durch die bei Bedarf das Glasfaserkabel gezogen wird. Insgesamt werden rund 450 Kilometer Glasfaser verlegt, circa 100 Glasfasernetzverteiler aufgestellt und über 120 km Tiefbau durchgeführt. Die Bauzeit beträgt knapp zwei Jahre.

Anders als beim Vectoring sind Datenübertragungsraten von 1 GBit/s im Angebot. Technisch ist bereits weit mehr möglich.

Telekom-Sprecher Markus Jodl sagte Golem.de: "Rein wirtschaftlich betrachtet bekommen Sie so ein Projekt nicht gestemmt. Die Mittel stammen diesmal aus dem Bundesförderprogramm. Für uns ist es das erste Mal in Bayern, dass die Fördermittel nicht aus dem bayerischen Förderprogramm stammen, sondern vom Bund kommen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Faksimile 14. Mär 2018

Da hätte man auch Argumentativ "Nicht mehr Stand der Technik, neue Normen" nachhelfen...

Faksimile 14. Mär 2018

Aber nur im ersten Jahr. Danach sieht es dann anders aus. Ich habe keine perönliche...

bombinho 11. Mär 2018

Dann gehe ich eben mal mit gutem Beispiel voran: z.B. die Abrechnung von Kunden, die an...

brainDotExe 10. Mär 2018

Hier würde ich den Keller aber zum "Home" zählen, also FTTH. https://www.elektronik...

Vinnie 09. Mär 2018

Vor 5 Jahren wäre ich bereit gewesen bis 5000 zu zahlen. Aber da ich nun Glasfaser ohne...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /