Glasfaser: Welche FTTH-Partnerschaften die Telekom nicht will

Laut Telekom kommt für eine Zusammenarbeit nur infrage, wer seine Kunden nicht in kurzer Zeit an Investoren weiterverkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Christian vom Scheidt (rechts im Bild), Leiter Produktmanagement Wohnungswirtschaft Telekom
Christian vom Scheidt (rechts im Bild), Leiter Produktmanagement Wohnungswirtschaft Telekom (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom setzt beim Glasfaserausbau nur auf langfristige Partnerschaften. "Das muss nachhaltig sein. Wir wollen nicht mit jemanden kooperieren, der in zwei Jahren die Kunden an einen Investor verkauft", sagte Christian vom Scheidt, Leiter Produktmanagement und Vermarktung im Bereich Wohnungswirtschaft Telekom, auf der Branchenmesse Anga Com am 10. Mai 2022 in Köln. "Und die Bedingungen müssen kommerziell sinnvoll sein für beide Seiten. Wir machen das nicht zum Spaß", stellte der Marktführer klar.

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
  2. Cloud Architect (m/w/d)
    FLYERALARM Bit Labs GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Die Telekom stehe zu Glasfaser, insbesondere zu FTTH. "Das war nicht immer so", räumte vom Scheidt ein. Bis zum Jahr 2024 wolle man über 10 Million Haushalte anschließen. "Bis 2030 wollen wir ganz Deutschland mit FTTH versorgt haben, über eigenes Netz und über Fremdausbau."

30 Milliarden Euro von der Telekom für den Glasfaserausbau

Dabei sei Eigenausbau extrem wichtig, geförderter Ausbau sei "in Maßen auch okay. Wir wollen über Partnerschaften mit Wettbewerbern gerade ländliche Gebiete erschließen", sagte der Telekom-Manager. Netze würden auch zusammen betrieben, zum Beispiel über die Fiber-Plattform der Telekom, was ein "sehr, sehr cooles Modell" sei, versicherte vom Scheidt.

Ziel der Industrie müsse sein, dass bis 2030 alle Haushalte und Unternehmen in Deutschland über einen Glasfaseranschluss verfügen könnten, in den urbanen Zentren wie in den ländlichen Regionen. Allein die Telekom investiere 30 Milliarden Euro in den Glasfaserausbau. "Aber allein schaffen wir das nicht. Deshalb ist es gut, dass auch viele Wettbewerber in Glasfaser investieren", sagte Telekom-Deutschland-Vorstand Srini Gopalan zuvor.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Telekom habe inzwischen auch diverse Kooperationen mit Wettbewerbern gestartet, beispielsweise mit den Stadtwerken Münster. "Wir sind für Modelle offen, wenn sie beiden Partnern und den Kundinnen und Kunden nutzen", sagte Gopalan. Seine Erfahrung in anderen Märkten wie Indien oder Großbritannien hätten gezeigt, dass wettbewerbliche Lösungen am Ende am erfolgreichsten seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Open Source: Die Open Software Foundation feiert 19 Releases im Juli
    Open Source
    Die Open Software Foundation feiert 19 Releases im Juli

    Im GNU Spotlight Announcement für den Juli blickt die die Free Software Foundation auf eine lange Liste mit neuen Versionen zurück.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /