Abo
  • Services:

Telekom: Ein Kilometer Glasfaser kostet bis zu 70.000 Euro

Der FTTH/B-Ausbau bis ins Haus ist der Telekom zu teuer. In einem Telekom-Blogbeitrag wird darum der Höchstbetrag statt eines Durchschnittswerts genannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Vectoring-Ausbau
Vectoring-Ausbau (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat Angaben zu den Kosten des Glasfaserausbaus gemacht. Unternehmenssprecher Markus Jodl schrieb im Firmenblog: "Ein einzelner Kilometer Glasfaserausbau kann bis zu 70.000 Euro kosten. Kein Wunder, mussten doch über 120.000 Baugruben ausgehoben werden, um Gehäuse und Kabel unter die Erde zu bringen, und 17.000 Multifunktionsgehäuse aufgestellt werden."

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Neuruppin
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Die Telekom habe 2015 beim eigenfinanzierten Vectoring-Ausbau 327 Ortsnetze in Betrieb genommen und damit 4,6 Millionen neue Haushalte vectoringfähig gemacht. Jodl: "Die derzeit wichtigste Technologie, um den Breitbandausbau voranzutreiben, ist VDSL-Vectoring." So habe die Telekom im vergangenen Jahr auch 10.000 Kilometer Glasfaser in Deutschland verlegt.

FTTB-Ausbau ab 1.123 Euro pro Haushalt

Aussagekräftiger sind die Angaben, die der TÜV Rheinland in dieser Woche für das Bundesland Rheinland-Pfalz vorgelegt hat. In bereits gut versorgten, eng besiedelten Gebieten, in denen die Kabeltrassen kurz sind, betragen die Kosten je Haushalt für den FTTB-Ausbau zwischen 1.123 und 2.500 Euro. In schlecht versorgten, dünn besiedelten Regionen, in denen lange Verkabelungen notwendig sind, fallen 2.500 bis 5.345 Euro je Haushalt an. Der Ausbau der teuersten fünf Prozent der Ausbaugebiete kostet rund 710 Millionen Euro. Dies entspreche rund 25 Prozent der gesamten Kosten für einen hundertprozentigen FTTB-Ausbau.

Kosteneinsparpotenziale ergeben sich durch Nutzung von Synergietrassen, wodurch 234 Millionen Euro im Bereich Tiefbau sowie Kabel- und Rohrtrassenverlegung eingespart werden können. Wenn das gesamte Einsparpotenzial voll nutzbar wäre, könnten die Kosten für einen FTTB-Vollausbau um 24,62 Prozent auf 2,47 Milliarden Euro reduziert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. 99,99€
  3. 19,99€
  4. 1,29€

Sinnfrei 13. Okt 2017

Im Januar 2016 hieß es noch auf Golem ein Kilometer Glasfaser kostet bis zu 70.000 Euro...

tibrob 27. Jan 2016

Habe ich; sogar schriftlich, denn das Angebot kam per altmodischem Brief. Bei mir waren...

Hantilles 26. Jan 2016

Einen Scheiß hat er recht. Aber ich werde hier weder meine Kunden aufzählen, für die ich...

DerDy 26. Jan 2016

@mainframe Kannst du davon etwas mehr berichten? Wie, womit, was erreicht?

DerDy 26. Jan 2016

Kannst du mir zeigen, wo die Telekom mit dem Finger auf die Breko zeigt? Zumindest in...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /