• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom: Disney+ als Jahresabo zum alten Preis

Wer Disney+ für ein Jahr bucht und den passenden Telekom-Tarif hat, erhält das Abo zum Monatspreis von 5 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei der Telekom gibt es Disney+ noch zum alten Abopreis.
Bei der Telekom gibt es Disney+ noch zum alten Abopreis. (Bild: Disney)

Für einige ausgewählte Telekom-Tarife gibt es Disney+ als Jahresabo noch für ein Jahr zum alten Preis. Bisher gab es kein vergleichbares Jahresabo für Telekom-Kunden. Wer sich auf eine Vertragslaufzeit von einem Jahr einlässt, erhält Disney+ im ersten Jahr zum Monatspreis von 5 Euro. Am 23. Februar 2021 wurde der Abopreis von Disney+ erhöht - auch für Telekom-Neukunden.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Dessau-Roßlau
  2. DeRisk GmbH, Neu Ulm, Germersheim, Ulm, Leinfelden-Echterdingen, Affalterbach

Zuerst hatte das Blog Caschy diese Tarifoption bei der Telekom bemerkt. Die entsprechende Aktion gilt seit dem 1. März 2021 und wird derzeit wohl nur im Kundenkonto passender Verträge als Option angezeigt. Die Zubuchoption ist in den AGB der Telekom verzeichnet.

Derzeit findet sich die Zubuchoption für Disney+ mit einer Laufzeit von zwölf Monaten weder auf der Disney+-Webseite der Telekom noch auf der Magenta-TV-Webseite der Telekom. Nach den Angaben in den AGB gibt es die neue Disney+-Option für die Telekom-Verträge Magenta Eins Plus, Magenta TV Smart sowie Magenta TV Netflix.

Disney+ als Jahresabo

Die neue Option kostet in den ersten zwölf Monaten 5 Euro pro Monat. Ab dem zweiten Jahr steigt der Abopreis auf 7 Euro im Monat. Dann wird der gleiche Preis abgerufen, wie ihn Neukunden bei der Telekom seit dem 23. Februar 2021 zahlen müssen. Wer ein Abo von Disney+ noch vor dem 23. Februar 2021 gebucht hat, zahlt vorerst weiterhin 5 Euro pro Monat. Wie lange der alte Preis für Bestandskunden noch gilt, ist derzeit nicht bekannt.

Disney hat den Preis von Disney+ in weniger als einem Jahr nach dem Deutschlandstart erhöht. Am 23. Februar 2021 wurde der Abopreis für Neukunden von 6,99 Euro auf 8,99 Euro angehoben. Der Abopreis für das Jahrespaket stieg von 70 Euro auf 90 Euro. Wie auch bei der Telekom gibt es die alten Preise noch, falls ein Abo vor dem 23. Februar 2021 abgeschlossen wurde. Die alten Preise gelten noch bis zum 22. August 2021, danach werden die Abopreise auch für Bestandskunden erhöht.

Ab sofort: Disney+ präsentiert STAR

Viele zusätzliche Filme und Serien bei Disney+

Am 23. Februar 2021 wurde der Katalog von Disney+ erweitert. Dazu wurde ein neuer Bereich namens Star eingeführt, in dem erstmals auch Inhalte zu finden sind, die eine höhere Altersfreigabe als FSK 12 besitzen. Mit einem Schlag wurden knapp 280 Spielfilme, 55 TV-Serien sowie fünf Dokumentationen integriert. Die meisten Inhalte stammen aus den vergangenen Jahrzehnten.

  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Serien sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
  • Diese Serien sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)
Diese Filme sind am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ gekommen. (Bild: Disney)

Im Zuge dessen wurde die Profilverwaltung mit Kindersicherung erheblich erweitert. Künftig kann ein Profil mit einer PIN abgesichert werden und jedes Profil kann so eingestellt werden, dass nur Inhalte bis zu einer bestimmten FSK-Stufe sichtbar sind.

Neue Profilfunktionen bei Disney+ mit altem Fehler

Bei den freigegebenen Inhalten im Kinderprofil gibt es die gleichen Probleme wie beim Start von Disney+ im März 2020. Disney hatte im März 2020 angekündigt, dass diese Fehler korrigiert werden. Nach fast einem Jahr ist das allerdings nicht passiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€ (Release 7.05.)
  2. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)
  3. (u. a. 24-Stunden-Deals (u. a. Sony KD-77AG9 77 Zoll OLED für 2.477€ inkl. Direktabzug), Sandisk...

Nahkampfschaf 02. Mär 2021 / Themenstart

Ich hab mir tatsächlich Disney+ wegen Star geholt und bin dort mittlerweile zufriedener...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /