Telekom-Deutschland-Chef: Gopalan vergleicht 5G+ von Vodafone mit PR-Aktion

Der Telekom-Deutschland-Chef nutzt ein Interview, um einen alten Streit mit Vodafone weiterzuführen. Wann ist der richtige Zeitpunkt für 5G Standalone?

Artikel veröffentlicht am ,
Srini Gopalan, Vorstandsmitglied Deuschland und Sprecher der Geschäftsführung Telekom Deutschland
Srini Gopalan, Vorstandsmitglied Deuschland und Sprecher der Geschäftsführung Telekom Deutschland (Bild: Deutsche Telekom)

Telekom-Deutschland-Chef Srini Gopalan hat den jüngsten 5G-Ausbau des Konkurrenten Vodafone als PR-Aktion angegriffen. "Auch wir könnten technologisch 5G-Standalone anbieten. Aber wir bauen unser Netz nach dem Bedürfnis der Kunden und nicht nach dem Bedürfnis unserer PR-Abteilung", sagte Gopalan im Interview mit T-Online. Vodafone hatte die Tarifoption für die Nutzung von 5G Standalone am 15. März 2022 angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) für Stellwerke
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  2. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Das gegenwärtig genutzte 5G (Non-Standalone) verwendet noch den LTE-Kern. Gopalan sagte: "Auch wir könnten technologisch 5G-Standalone anbieten. Aber wir bauen unser Netz nach dem Bedürfnis der Kunden und nicht nach dem Bedürfnis unserer PR-Abteilung." Man solle die Zeit nicht damit verbringen, über Marketingversprechen zu sprechen sondern solle über die Realität reden, betonte Gopalan.

5G Standalone: Alter Streit zwischen den Konzernen

Mit Verzögerungszeiten von 10 Millisekunden reagiere das 5G-Standalone-Netz sehr schnell und spare laut Vodafone bis zu 20 Prozent Energie, hatte Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter zuvor gesagt.

Die Auseinandersetzung um 5G Standalone (SA) zwischen Vodafone und Telekom reicht schon länger zurück. Der Technikchef von Telekom Deutschland, Walter Goldenits hatte am 30. August 2021 erklärt: "Wir nutzen die Technologien so, dass unsere Kunden den höchsten Mehrwert haben". Das Thema 5G Standalone verfolge die Telekom weiter. "Derzeit betreiben wir in vier deutschen Städten Standalone-Standorte".

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Man sei sich aber bewusst, dass mit 5G SA im Live-Netz die Nutzer erst einmal einen Rückgang bei der Datenübertragungsrate erlebten. Bisher wurden Datenraten von 1 GBit/s und mehr aggregiert mit den 4G-Kapazitätsbändern erreicht. 5G SA sei deshalb "eine technische Spielerei", die nur Experten "bereits ausprobieren wollen", meinte Goldenits vor über sechs Monaten.

Vodafone-Netz-Chef Guido Weissbrich hatte danach dem Technikchef von Telekom Deutschland, Walter Goldenits, zu 5G Standalone widersprochen. "Wir halten 5G für deutlich mehr als eine technische Spielerei." Das sagte Weissbrich am 14. März 2022. "Wir wollen den Kunden die Wahl lassen. Wir zwingen keinen, das zu nutzen", erklärte er.

Bei anderen Projekten arbeiten die beiden Mobilfunkbetreiber jedoch friedlich zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


myfan 02. Apr 2022 / Themenstart

Hat sie auch oder nicht? Mit Vectoring hat die Telekom die Glasfaser idR. bis fast vor...

bootstorm 02. Apr 2022 / Themenstart

... mit Ruhm was dieses Thema angeht. Es fehlt der politische Wille. Es ist normal dass...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /