Abo
  • Services:
Anzeige
Hauptversammlung der Deutschen Telekom
Hauptversammlung der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Telekom-Chef: Konkurrenz soll aufhören zu "jammern"

Hauptversammlung der Deutschen Telekom
Hauptversammlung der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Der Chef der Telekom kritisiert auf der Hauptversammlung die Konkurrenten massiv. Die würden nicht ausbauen, sondern nur klagen. Er habe aber höchsten Respekt vor den lokalen Anbietern, die ins Netz investierten.

Telekom-Chef Tim Höttges greift auf der Hauptversammlung des Konzerns im Streit um Vectoring die Konkurrenz mit deutlichen Worten an. "Unsere Wettbewerber kritisieren und jammern in einer Tour", sagte er am 25. Mai 2016 in Köln. "Mal finden sie die Mieten zu hoch, die sie für unser Netz zahlen. Mal haben wir angeblich die falsche Technik. Dann ist der Ausbau angeblich zu langsam. Aber sobald wir ausbauen, nehmen genau diese Kritiker unser Netz."

Anzeige

Sie würden dann die Telekom-Produkte unter eigenem Namen vermarkten. Dies sei möglich, weil die Telekom reguliert werde. Die Wettbewerber hätten "keinen Anreiz, selbst zu investieren".

Höttges fuhr fort: "Es wäre besser für Deutschland, wenn andere auch ausbauen würden. Darum habe ich höchsten Respekt vor den lokalen Anbietern, die das tun. Aber ich habe wenig Respekt vor denen, die nichts investieren und ihre Gewinne auf fremden Netzen einstreichen. Jammern baut kein Netz. Besser investieren als kritisieren. Dann haben wir echten Wettbewerb der Infrastrukturen."

Telekom investiert tatsächlich am meisten

Nach aktuellen Angaben der Bundesnetzagentur erreichten die Investitionen in Sachanlagen auf dem Telekommunikationsmarkt im Jahr 2015 mit 8,1 Milliarden Euro den höchsten Wert seit 2005. Das entspricht einer Steigerung um 0,5 Milliarden Euro gegenüber 2014. Dieser Anstieg ist tatsächlich bedingt durch höhere Investitionen der Telekom. Das Unternehmen investierte 3,9 Milliarden Euro im Jahr 2015, nach 3,4 Milliarden Euro im Jahr 2014. Die Investitionen der alternativen Anbieter blieben 2015 mit 4,2 Milliarden Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Durch Vectoring wird in herkömmlichen Kupferleitungen eine Datenübertragungsrate von bis zu 100 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload möglich. Doch der Vectoring-Effekt auf der Kupferleitung nimmt mit der Leitungslänge ab und ist bei der bisher eingesetzten Technik ab 700 bis 800 Metern kaum mehr feststellbar; daher kann die Technik Glasfaser bis in Haus nicht ersetzen.

Die Telekom will im Nahbereich um 8.000 Hauptverteiler Vectoring einsetzen und dazu von der Verpflichtung befreit werden, Wettbewerbern VDSL-Anschlüsse in den Hauptverteilern zu ermöglichen, weil dies technisch nicht möglich sei. Die Bundesnetzagentur stimmte dem zu, die EU-Kommission prüft die Entscheidung derzeit genauer.

"Darum bleibt sie, wie sie ist"

"Unsere Strategie leitet uns. Sie funktioniert. Darum bleibt sie, wie sie ist", sagte Höttges trotzig. Kein Unternehmen in Deutschland habe eine Infrastruktur aus Glasfaser, die flächendeckend so nah am Kunden liege. Doch FTTH (Fiber To The Home) baut die Telekom kaum aus und schweigt zu der Anzahl der versorgten Haushalte.

Nach den Worten von Höttges liefert der von der Telekom geplante Ausbau "bis 2018 für über 80 Prozent der deutschen Haushalte mindestens 50 Megabit pro Sekunde. Und wir werden viele Kunden mit deutlich höheren Bandbreiten von bis zu 100 oder 200 Megabit versorgen. Dann kommt der nächste Schritt. Dabei setzen wir auf eine ganze Reihe von verschiedenen Technologien. Mittelfristig schaffen wir so bis zu 500 Megabit auf den letzten Metern bis zum Haus."


eye home zur Startseite
Youssarian 28. Mai 2016

Doch der Vectoring-Effekt auf der Kupferleitung nimmt mit der Leitungslänge ab und...

sneaker 26. Mai 2016

Ja, bei FTTH hat jedes Haus sein eigenes kleines Leerrohr zum nächsten Verteilerkasten...

Ovaron 26. Mai 2016

Ja natürlich wollten sie das. Weil es nunmal extrem verlockend für jeden Parasiten ist...

My1 26. Mai 2016

ich sag das so. die Tkom hatte bereits ein netz dass immer nur geupgradet werden musste...

My1 26. Mai 2016

und ich wohne in dem Mikrodorf (ironie) Chemnitz mit knapp 250 TAUSEND Einwohnen und bei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  2. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals
  3. 543,73€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    Proctrap | 01:57

  2. Re: Überschrift

    486dx4-160 | 01:35

  3. Re: gesamtwirtschaftlich gesehen günstiger...

    486dx4-160 | 01:29

  4. Re: F-Zero

    Bujin | 01:25

  5. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    thbth | 01:11


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel