• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom-Chef: Kabelnetz erreicht "nirgendwo ein Gigabit"

Laut Telekom-Chef Tim Höttges kann das Kabelnetz mit seiner geteilten Infrastruktur nirgendwo das Gigabit pro Sekunde liefern. Das sei einfach Einbildung.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Vorstandsvorsitzende Timotheus Höttges (links) und Finanzvorstand Christian P. Illek
Der Vorstandsvorsitzende Timotheus Höttges (links) und Finanzvorstand Christian P. Illek (Bild: Deutsche Telekom/ Screenshot: Golem.de)

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Tim Höttges, hat die Bilanzpressekonferenz des Konzerns für neue Angriffe auf Kabelnetzbetreiber Vodafone genutzt. "Das Kabelnetz hat extreme Nachteile. Kabelkunden, die gewechselt sind, sind wieder zu uns zurückgekommen. Das ist einer der Gründe für die Rekordzuwächse", sagte Höttges am 26. Februar 2021. Das Netz der Telekom müsse "nicht geteilt werden".

Stellenmarkt
  1. viastore SOFTWARE GmbH, Stuttgart Feuerbach
  2. Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München

Vodafone wirbt damit, in seinem Kabelnetz durch Docsis 3.1 nunmehr 22 Millionen Haushalte mit Gigabit-Datenraten versorgen zu können. Im Upload erreicht das Kabelnetz bis zu 50 Megabit pro Sekunde, im Download maximal 1 GBit/s. Nirgendwo gebe "es 1 Gig, das ist eine reine Marketing- Chimäre", betonte dagegen Höttges.

Im Festnetz hat die Telekom nach eigenen Angaben rund 400.000 neue Kunden, die sich in Deutschland für einen Breitband-Anschluss der Telekom entschieden haben. Das sei der höchste Wert seit 2010. Mit "Breitband" fasst die Telekom alle schnelleren Zugänge

zusammen, die auf VDSL oder FTTH basieren. "Im vergangenen Jahr haben wir rund 600.000 Haushalte mit Glasfaser versorgt. Diese Zahl verdoppeln wir in diesem Jahr nochmal", sagte Höttges. Perspektivisch wolle die Telekom sich bis 2024 auf einen jährlichen Ausbau von rund 2,5 Millionen FTTH-Haushalten hocharbeiten. "Ende 2024 würden wir dann rund 10 Millionen Haushalte ausgebaut haben." kündigte Höttges an.

Gebiete, in denen die "Telekom keinen Zugang bekommt, überbauen wir auch", erklärte Höttges. Es gebe Gebiete, wo die Telekom nur noch die Nummer 3 sei. "Dort überlegen wir uns einen Ausbau", sagte er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 119,90€, Chieftec CF-3012 3er RGB-Lüfter für 28...
  2. (u. a. Heckenschere für 117,99€, Hochdruckreiniger für 62,99€)
  3. (u. a. Box mit RGB für 44,79€, In-Ear-Kopfhörer für 30,59€)
  4. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Cash-Back)

TW1920 10. Mär 2021 / Themenstart

Dann hast du echt Glück... Bei mir ist ab und an annähernd an ne Sekunde Pause... Klar...

jojo40 02. Mär 2021 / Themenstart

Der ausländische Markt ist ziemlich mächtig. Arris, Motorola etc. Vorteil ist nun, dass...

mainframe 01. Mär 2021 / Themenstart

Naja.... wenn Du das KOAX Kabel nur für Datenübertragung nutzt, sind jetzt schon 20 GBit...

Huso 28. Feb 2021 / Themenstart

Wie immer eine grandiose Idee den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.

BuzzLightyear 28. Feb 2021 / Themenstart

... wenn ich bedeke wie schlecht die Peerings zu vielen anderen Carriern sind. Netze, die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /