Abo
  • Services:

Telekom-Chef: 5G überall ist wie "Privatjets für alle"

Die Forderung nach einer 5G-Versorgung in jedem Winkel ist aus Sicht von Telekom-Chef Höttges völlig überzogen. Keiner frage, wie dies ermöglicht werden solle, aber es werde gefordert. Dies sei genauso sinnvoll, wie Privatjets für alle zu verlangen, sagte er in Nürnberg.

Artikel veröffentlicht am ,
5G Antenne ganz nackt
5G Antenne ganz nackt (Bild: Deutsche Telekom)

Der Chef der Deutschen Telekom, Tim Höttges, hat auf dem Digital-Gipfel der Bundesregierung im Beisein von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die Anforderungen an das 5G-Netz kritisiert. Höttges sagte: "Ich bin für Privatjets für alle. Wenn man die Forderungen nach 5G hört - man fordert als Politiker eine 5G-Versorgung in jedem Winkel bis zur Milchkanne und überall. Und sagt, die Privatwirtschaft soll das bezahlen. Und das sind Privatjets, die jeder bekommen kann, aber bei denen keiner die Frage stellt, wie es geht."

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Hintergrund für diese ironische Bemerkung war wohl ein Aussage von Scheuer am 29. November 2018 auf der Jahrestagung des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (Breko) in Berlin, 5G müsse "so schnell wie möglich Flächendeckung erreichen" und es müsse so schnell wie möglich ausgerollt werden. Die nächste Frequenzversteigerung erfolge im Jahr 2023. Die Anwesenden sollten "schon mal Geld bereithalten".

Scheuer betonte bei der Gelegenheit auch: "Die Frequenzauktion ist nicht der Abschluss des 5G-Ausbaus. Um wirkliche Abdeckung zu erreichen, müssen weitere Schritte folgen." Dennoch bleibe das Schließen von Funklöchern die Hauptaufgabe.

Jochen Homann, Chef der Bundesnetzagentur, sagte ebenfalls auf der Breko-Jahrestagung "Was jetzt versteigert wird, hat sehr kurze Reichweiten." Weitere Vergaben würden folgen.

Die Diskussion über Flächendeckung war nach den Worten von Homann "physikalisch fehlgeleitet. Die Reichweite liegt bei ein paar Hundert Metern, vielleicht bei einem Kilometer". Flächendeckung würde hier sehr viele neue Funkstationen im hohen Hunderttausender Bereich erfordern, und das für jeden Netzbetreiber.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

bombinho 06. Dez 2018

Huch, welche Ueberraschung. Welches ist denn bisher erreicht worden? ;)

bombinho 06. Dez 2018

Sicher? Wozu eigentlich? Werden jaehrlich mehr Arbeitskraefte beschaeftigt? Bisher ist...

bombinho 06. Dez 2018

Bei solchen Statements von ihm bleibt sowas unweigerlich als Nachgeschmack.

bombinho 06. Dez 2018

4G ~ 5G, lediglich bei 4G ist noch der konventionelle Netzaufbau unten drunter und 5G hat...

M.P. 06. Dez 2018

Dass die Funkzellen in dicht besiedelten Gebieten klein sein müssen, liegt aber auch auf...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /