Abo
  • Services:

Telekom Austria: A1 kündigt Glasfaserausbau auf dem Land an

Rund 300.000 Haushalte auf dem Land bekommen Glasfaser, wenn auch nur mit 300 MBit/s. Österreich ist in der EU Schlusslicht beim Glasfaser-Ausbau.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau auf dem Lande
Netzausbau auf dem Lande (Bild: A1)

A1 Telekom Austria will rund 300.000 Haushalte und Gewerbebetriebe ländlicher Gemeinden in Österreich an das Glasfasernetz anschließen. Das gab das Unternehmen am 30. April 2018 bekannt. Geboten wird jedoch nur eine Datenübertragungsrate bis zu 300 MBit/s sowie die Möglichkeit, Kabelfernsehen zu empfangen.

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

In der Gemeinde Weiden am See im Burgenland fand dazu ein Gespräch mit A1-Chef Marcus Grausam, Bundesverkehrsminister Norbert Hofer und Bürgermeister Wilhelm Schwartz statt. Bisher konnte A1 den Ausbau in vier weiteren Gemeinden im Burgenland in Minihof-Liebau, Jabing, Loretto und Wiesfleck abschließen. Gleichzeitig erfolge laut des Unternehmens die Glasfaser-Anbindung bestehender Mobilfunksender in Österreich, mit der A1 die Basis für die neue Mobilfunktechnologie 5G legen wolle.

"Österreich ist innerhalb der EU Schlusslicht beim Glasfaser-Ausbau. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, um nicht wirtschaftlich und technologisch den Anschluss zu verlieren", sagte Johannes Zeitelberger von der Computer Measurement Group (CMG-AE) im November 2017.

Bescheidene Ziele für Netzausbau

Hofer wolle 2020 die Einführung von 5G in allen Landeshauptstädten sowie nahezu flächendeckende Verfügbarkeit von Internet mit einer Datenrate von 100 MBit/s. Weiteres Ziel sei "Ende 2025 die flächendeckende Verfügbarkeit von 5G auf Basis von gigabitfähigem Glasfasernetz in ganz Österreich."

In Weiden am See wurde der Glasfaserausbau bereits abgeschlossen und 1.300 Wohn- und Geschäftsadressen versorgt. Das Bauvorhaben mit acht zusätzlichen Schaltstellen wurde im April 2018 beendet. Auch die Mobilfunkstation wurde an das Glasfasernetz angebunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. 119,90€

sneaker 02. Mai 2018

Laut A1-Karte ist viel "150 Mbit/s"-Flächendeckung in Österreich, was in Deutschland...

uwe5000 01. Mai 2018

Hallo, ist doch immer das Gleiche. Nichts als Marketing blah blah auf den die Laien...

fox82 30. Apr 2018

A1 Monopolpreise, wenn man Kabel in der Nähe hat kostet es nur mehr die Hälfte: https...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /