Abo
  • Services:
Anzeige
Huawei-Chef Ken Hu
Huawei-Chef Ken Hu (Bild: Aly Song/Reuters)

Telekom-Ausrüster: Huawei will 5.000 Beschäftigte in Europa einstellen

Huawei-Chef Ken Hu
Huawei-Chef Ken Hu (Bild: Aly Song/Reuters)

Huawei will in den kommenden zweieinhalb Jahren 400 Millionen Euro in Deutschland ausgeben. Der chinesische Netzwerkausrüster plant viele Neueinstellungen und erklärt, wie der Konzern sein Geld verdiene.

Anzeige

Huawei will 400 Millionen Euro bis zum Jahr 2018 in Forschung und Entwicklung in Deutschland investieren. Das sagte Huawei-Chef Ken Hu dem Handelsblatt. Er will 5.000 Beschäftigte in Europa einstellen.

Zudem soll die Zusammenarbeit mit Unternehmen, auch aus anderen Branchen, deutlich ausgeweitet werden. "In Deutschland möchte Huawei verstärkt mit Hidden Champions kooperieren", sagte Hu.

Den Kurs des Konzerns beschrieb er als "kundenzentrierte Innovation": Das Unternehmen setze auf Partnerschaften mit anderen Konzernen, um gemeinsam Produkte zu entwickeln. So werde das finanzielle Risiko minimiert, da es eine garantierte Nachfrage gebe, sagte der Huawei-Manager.

Enge Zusammenarbeit mit SAP

So arbeitet Huawei in Deutschland eng mit SAP zusammen. Bei der Forschung und Entwicklung für Festnetz- und Mobilfunkbetreiber werden Produkte in speziellen Niederlassungen gemeinsam gemäß den Anforderungen des Kunden entwickelt. Am 15. Juni gab Huawei eine wichtige Partnerschaft mit der Deutschen Telekom bei Public Cloud bekannt.

Den geplanten Kauf von Alcatel-Lucent durch Nokia sieht Hu nicht als Bedrohung: Zunächst werde der Zusammenschluss ihre Kompetenzen für Technologien und Lösungen im Bereich Konvergenz von Festnetz und Mobilfunk verstärken, erklärte Hu. "Diese Kompetenz ist genau das, was die IKT-Branche für ihre zukünftige Entwicklung benötigt." Er wertete dies als eine Stärkung der drei verbleibenden Anbieter. Diese würden "wettbewerbsfähiger und gesünder".

Huawei ist eine Art Genossenschaft und befindet sich im Besitz der Beschäftigten. Das Unternehmen hat Zehntausende eigene Entwickler und eine eigene Fertigung, vergibt aber auch Aufträge an den Auftragshersteller Foxconn.


eye home zur Startseite
genussge 16. Jun 2015

Das ist ja fast die gleiche Anzahl wie bei der Entlassungswelle bei Nokia Siemens...

airstryke1337 16. Jun 2015

du hast wirklich now und nicht no gesagt?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Softship AG, Hamburg
  4. thyssenkrupp AG, Essen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 13,98€ + 5,00€ Versand
  3. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. SAP HANA Integration von der Planung bis zum Hosting


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Tja, super. Jetzt weiß Tado auch

    Proctrap | 23:25

  2. Re: VPN unter Windows XP

    patrickkupper | 23:21

  3. Es waren schöne Zeiten mit der Spielsucht ...

    Umaru | 23:19

  4. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    kampfwombat | 23:19

  5. Re: Hmm vor 2-3 Monaten hieß es noch vor 2020...

    Oktavian | 23:19


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel