• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom-Ausrüster: Huawei überholt Ericsson

Der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei hat beim Umsatz den Konkurrenten Ericsson übertroffen. Das Smartphone Ascend P7 werde in über 70 Ländern und Regionen verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei-Finanzchefin Cathy Meng
Huawei-Finanzchefin Cathy Meng (Bild: Huawei)

Huawei Technologies hat im ersten Halbjahr 2014 den Umsatz um 19 Prozent auf 135,8 Milliarden Yuan (21,9 Milliarden US-Dollar) gesteigert. Das gab der Telekommunikationsausrüster am 21. Juli 2014 bekannt. Die operative Marge stieg auf 18,3 Prozent, nach 12,2 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Privatunternehmen macht keine Angaben zum Gewinn.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Stuttgart
  2. Hays AG, Köln

Der schwedische Konkurrent Ericsson hatte in der vergangenen Woche für das erste Halbjahr einen Umsatz von 102,4 Milliarden Kronen (15 Milliarden US-Dollar) erzielt. Ericsson hat keine Produkte mehr auf dem Endkundenmarkt.

Der Zuwachs bei Huawei sei "durch steigende Investitionen in LTE-Netzwerke weltweit" getragen, sagte Huaweis Finanzchefin Cathy Meng. Starken Zuwachs habe es auch bei Software und Services gegeben.

Das Smartphone Ascend P7 werde in über 70 Ländern und Regionen verkauft.

Im Juni 2014 kündigte Huawei an, mit der Deutschen Telekom über eine Technologie zu verhandeln, die das chinesische Unternehmen Super Vectoring nennt. Während Vectoring-Technologie anderer Ausrüster eine Datenübertragungsrate von rund 100 MBit/s für den Endkunden ermöglichen soll, verspricht Huawei mit 200 MBit/s bis 400 MBit/s erheblich mehr. Die Telekom ist bei DSL unter Druck durch die Konkurrenz aus dem TV-Kabelnetz und muss dringend eine höhere Datenübertragungsrate bieten, will aber noch keinen großflächigen Glasfaserausbau anpacken.

Erste Smartphones mit dem LTE-Nachfolger 5G seien Ende 2014 fertig, sagte Tong Wen, Fellow und Head Wireless Research bei Huawei, Golem.de im Juni 2014 in Mailand. Doch das würden Geräte in der Größe eines Kühlschrankes sein. 5G-Smartphones im Format eines Schuhkartons sollten 2015 kommen. Der Standard soll eine Datenübertragungsrate von 10 GBit/s bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz + LG Velvet Smartphone für 1.799€, 2x Sandisk Extreme...
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  3. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...

Thorsten6722 07. Aug 2014

Ja Ericson war mein erstes Handy 1994 und zu der Zeit auch das beste,nur der Fehler war...

guckdo 21. Jul 2014

WIE ? Ihr wollt auch noch support von Huawei ? tss tss tss.... Das geht doch wohl gar...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /