Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Roaming-Tarifoption bei der Deutschen Telekom
Neue Roaming-Tarifoption bei der Deutschen Telekom (Bild: Johannes Eisele/AFP/Getty Images)

Telekom All Inclusive: Flatrate-Konditionen komplett im EU-Ausland nutzen

Nach Vodafone bietet in Kürze auch die Deutsche Telekom eine Tarifoption an, mit der sich alle Flatrate-Komponenten eines Mobilfunktarifs auch im EU-Ausland nutzen lassen.

Anzeige

Die Deutsche Telekom bietet ab dem 1. Juli 2014 die neue Tarifoption All Inclusive an. Alle Flatrate-Leistungen der aktuellen Complete Comfort und Complete Comfort Business Tarife können dann auch im EU-Ausland sowie der Schweiz verwendet werden. Das bedeutet, alle Telefonate und SMS zu deutschen Rufnummern sind im Preis enthalten.

Auch die gedrosselte Datenflatrate steht ohne Einschränkungen im EU-Ausland zur Verfügung. Üblicherweise erhalten Reisende im EU-Ausland nur einen Bruchteil des Datenvolumens, das innerhalb Deutschlands bereitsteht.

Option kostet 19,95 Euro für 30 Tage

Vielreisende können die All-Inclusive-Option mit einer Laufzeit von einem Jahr buchen. Das kostet monatlich 5 Euro Aufschlag. Wer die Option nur gelegentlich benötigt, muss deutlich mehr bezahlen, hat aber nur eine Laufzeit von vier Wochen: In dem Fall fallen 19,95 Euro im Monat an.

Vodafone bietet eine ähnliche Tarifoption an, die pro Tag 2,99 Euro kostet - bei vier Wochen müssten Vodafone-Kunden einen Aufpreis von rund 90 Euro zahlen, also 70 Euro mehr.

LTE im EU-Ausland nutzen

Kunden der Deutschen Telekom können bei Buchung eines LTE-Tarifs den schnellen Datenfunk auch ohne Aufpreis im EU-Ausland nutzen. Erste LTE Roaming-Vereinbarungen gibt es mit Netzbetreibern in Belgien, Frankreich, Spanien, Italien, Norwegen und Polen; Großbritannien soll in Kürze folgen. Das maximale Surftempo soll dabei abhängig von der im eigenen Tarif enthaltenen Höchstgeschwindigkeit, der Verfügbarkeit in den jeweiligen Partnernetzen sowie dem genutzten Endgerät sein. Weitere LTE Roaming-Abkommen sind laut Telekom in Vorbereitung und sollen bald folgen.

Als weitere Neuerung gibt es zum 1. Juli 2014 eine Preisreduktion für die Option weltweit. Damit telefonieren die Kunden zu den von der EU regulierten Preisen. Ein Handygespräch in der EU kostet dann noch 22 Cent die Minute, für ankommende Gespräche werden 5 Cent berechnet. Für eine SMS fallen 7 Cent an. Für das mobile Internet werden 23 Cent pro MByte berechnet, die Abrechnung erfolgt in 1-KByte-Schritten.


eye home zur Startseite
squido 28. Jun 2014

Da liegst du richtig, allerdings gibt es das Problem, dass die französischen Provider...

Replay 27. Jun 2014

Das betrifft nicht nur TV-Rechte (man kann im Ausland deutsche TV-Sender ja per Satellit...

Phreeze 27. Jun 2014

genau das. Die Provider versuchen noch schnell einige Monate die Kunden auszumelken...

kendon 27. Jun 2014

tarifoptionen zählen leider nicht dazu, zb. spotify oder die speed-option. https...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Dresden
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. AKDB · Anstalt des öffent­lichen Rechts, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,00€ (Vergleichspreis 194€)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

AMD A12-9800 im Test: Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
AMD A12-9800 im Test
Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
  1. CPU-Kühler Hersteller liefern Montagekits für AMDs Sockel AM4

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Re: Und was macht die Boulevardpresse draus?

    Vögelchen | 04:44

  2. Re: "Obi-Wan Kenobi, ihr seid meine letzte Hoffnung!"

    Prinzeumel | 04:38

  3. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Prinzeumel | 04:30

  4. Re: Die Entwicklung ist doch abzusehen...

    LinuxMcBook | 04:19

  5. Re: Ich kanns auch nicht mehr hören...

    FattyPatty | 03:18


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel