Telekom: 5G-Netz bei mehr Nutzern mit 700 bis 900 MBit/s

Die Deutsche Telekom hat auf der Internationalen Funkausstellung ihr neues 5G-Netz gezeigt und dabei Technik vom Ausrüster Huawei genutzt. Die Speedtestergebnisse sind vierstellig. Sind mehr Nutzer im Netz, sinkt die Datenrate.

Artikel veröffentlicht am , Tobias Dirking
Die Bühne auf dem Messestand der Telekom
Die Bühne auf dem Messestand der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat die IFA in Berlin zur Präsentation ihres neuen 5G-Angebots genutzt. Das Unternehmen sprach von 129 5G-Antennen deutschlandweit und möglichen Geschwindigkeiten von mehr als einem Gigabit. Wir konnten mit einem Xiaomi Mi Mix 3 5G, einem Huawei Mate20x 5G und einem Samsung Galaxy S10 5G das Netz auf der IFA testen und erreichten tatsächlich Geschwindigkeiten von mehr als einem Gigabit.

Stellenmarkt
  1. IT Field Service Agent (m/w/d) Servicecenter
    DAW SE, Enger
  2. Teamleiter*in (m/w/d) Testautomatisierung Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Gifhorn
Detailsuche

In der Halle der Telekom gab es eine LTE-Ankerzelle in Bauform einer Smallcell und eine 8 x 8 Mimo passive Antenne für 5G. Dies ist eher unüblich für 5G. Ein Großteil des bisherigen 5G-Ausbaus setzt auf aktive Antenneneinheiten, die Glasfaser und Strom bis zum Antennenkörper gelegt bekommen. Dies setzte die Telekom auf dem Freigelände der Messe mit einem Antennenelement des Herstellers Huawei ein. Die Reichweite war mit 120 bis 150 Metern überschaubar.

Grund war die Konfiguration der LTE-Ankerzelle, die bei 5G benötigt wird, da es sich beim bisherigen 5G-Netz um 5G-NSA (Non-Stand-Alone) handelt. Dabei wird das zusätzliche Spektrum im Bereich von 3.600 MHz genutzt, damit die Geschwindigkeit im Download erhöht wird. Der Upload geht bei 5G-NSA weiterhin über das LTE-Band. Um Interferenzen mit dem restlichen Netz zu vermeiden, wurde die Reichweite der LTE-Ankerzelle begrenzt.

Die Geschwindigkeiten lagen dabei mit einem Xiaomi Mi Mix 3 5G fast dauerhaft bei mehr als einem Gigabit pro Sekunde. In der Halle konnten die Besucher das 5G-Netz mit Geräten, welche die Telekom ausgestellt hatte, selbst testen. Wenn die Halle gut besucht war, brachten die Speedtests nur selten 1 Gigabit, meist lag der Wert bei 700 bis 900 MBit/s.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der Wiese vor der Halle der Telekom gab es keine Ausstellungsgeräte zum Testen des Netzes. Der dort aufgestellte Rekord lag bei 1.418 MBit/s mit einem Xiaomi Mi Mix 3 5G, während ein Huawei Mate 20x 5G nur 1.100 MBit/s erreichte. Das Samsung Galaxy S10 5G schaffte es nicht in den Gigabit-Bereich und blieb bei Höchstwerten von 850 bis 900 MBit/s.

Der Vergleich ist deshalb interessant, weil jedes dieser Geräte einen unterschiedlichen Chip nutzt. Das Xiaomi verwendet den Snapdragon 855 mit seinem X50 5G-Modem, das Huawei Mate 20x 5G nutzt das Balong 5000 Modem von Huawei selbst und Samsung vertraut in der europäischen Variante des Galaxy S10 5G auf den Exynos 5G-Chipsatz. Einen Vergleich von Snapdragon X50, Balong 5000 und Exynos 5G-Chipsatz machten die Kollegen von Inside-Digital im Livenetz von Berlin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bombinho 14. Sep 2019

Die Telekom (bzw. andere Provider) brauchen es dringend, da nur dadurch der Durchsatz...

Anonymer Nutzer 13. Sep 2019

Typische Router-Probleme bei der Telekom (Eigenmarke): Funk-Signal bricht immer ab, s...

Pecker 13. Sep 2019

Der Upload ist wohl noch nicht richtig konfiguriert, bzw. noch zu wenige Frequenzen...

Silbersulfid 13. Sep 2019

LTE ist ja auch von gestern. Jetzt ist 5G



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /