Telegram 4.90: Neue Passport-Funktion soll Luc Bessons Multi-Pass bringen

Telegram Passport ist eine Funktion, mit der Nutzer ihre Ausweisdaten in eine abgesicherte Cloud hochladen können. Drittanbieter können damit das Alter und die Identität prüfen, und Nutzer müssen nicht jedes Mal ihre Daten hochladen. Ein paar offene Fragen zur Sicherheit gibt es noch.

Artikel veröffentlicht am ,
Telegram bringt eine Art digitalen Ausweis.
Telegram bringt eine Art digitalen Ausweis. (Bild: Telegram)

Der Messenger Telegram erhält mit dem neuen Update 4.90 die Funktion Telegram Passport. Nutzer der App können damit ihre Personalausweise dem Dienstleister übermitteln. Mit diesen Daten können sie dann verschiedene Dienste nutzen, die einen Identitäts- oder Altersnachweis erfordern. Das soll beispielsweise das Bestellen von bestimmten Artikeln oder Zahlungen vereinfachen, könnte bei weiterer Verbreitung aber auch in den Einzelhandel kommen - wie eine Art Multi-Pass aus Luc Bessons Sci-Fi-Film Das fünfte Element. Ein erster Partner, der das unterstützt, ist der in Deutschland wenig bekannte Zahlungsdienstleister Epayments.com.

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
  2. Softwareentwickler:in Java / Selenium / Cloud
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

Das Thema Datensicherheit muss für Telegram bei solch sensiblen Daten an erster Stelle stehen. Das Unternehmen verschlüsselt daher gespeicherte Informationen Ende zu Ende - laut Dokumentation nutzt der Dienst OpenSSL dafür. Beim Übertragen sollen sie also ohne Umwege direkt zum Empfänger geleitet werden. Gespeichert werden die Daten in der Telegram Cloud. Allerdings versichert das Unternehmen, diese seien für sie nur "willkürliches Kauderwelsch". Außerdem hätten Telegram-Mitarbeiter keinen Zugriff darauf.

Dezentrale Cloud ist geplant

Momentan liegen Daten wohl noch auf einem zentralen Servercluster. Später will Telegram aber eine dezentralisierte Cloud dafür nutzen. Ob sie dafür eigene kostspielige Hardware aufstellten oder Ressourcen von einem Drittanbieter wie Amazon, Microsoft oder Google mieteten, wurde im Blog-Post nicht mitgeteilt.

Telegram lädt Entwickler ein, den Passport-Dienst in ihre Apps einzubauen. Dazu steht eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) zur Verfügung. Darüber lassen sich auch Verknüpfungen zu Datenschutzerklärungen eines Anbieters einbinden. Das SDK steht für die Betriebssysteme Android, iOS, MacOS und die webbasierte Nutzung für Javascript zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pommesmatte 31. Jul 2018

Jeder Perso hat sowas, aber natürlich nicht installierbar auf allen Geräten...

pommesmatte 31. Jul 2018

Ich wäre viel mehr daran interessiert, wie der Identitätsnachweis funktionieren soll...

Bouncy 29. Jul 2018

Erklärt Golem doch schön ausführlich: "Beim Übertragen sollen sie also ohne Umwege direkt...

root666 27. Jul 2018

Du meinst 5th Fallout Shelter

mnementh 27. Jul 2018

Ah, die Erinnerungen, ich kann nicht wiederstehen: https://www.youtube.com/watch?v...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /