• IT-Karriere:
  • Services:

Telefonnummer, E-Mail: Bin ich im Facebook-Leak?

Auf verschiedenen Webseiten können Nutzer prüfen, ob sie zu den 533 Millionen Betroffenen des Facebook-Datenlecks gehören.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Social-Media-Plattform Facebook
Die Social-Media-Plattform Facebook (Bild: Simon/Pixabay)

Kurz nachdem die Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern aus 106 Ländern weltweit veröffentlicht wurden, hat Sicherheitsforscher Troy Hunt die Datenbank in seine Plattform Have I Been Pwned (HIBP) integriert. Dort können potenziell Betroffene überprüfen, ob ihre E-Mail-Adresse in diesem und vielen weiteren Datenlecks enthalten ist.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Technische Universität Dresden, Dresden

Allerdings enthielten nur rund 2,5 Millionen der 533 Millionen Datensätze von Facebook-Mitgliedern auch eine E-Mail-Adresse. Mit knapp 510 Millionen machen Telefonnummern jedoch den weitaus größeren Teil des Datenlecks aus.

Diese konnten bisher nicht über HIBP abgefragt werden. Hunt hat nun jedoch eine entsprechende Funktion implementiert, mit der sowohl E-Mail-Adressen als auch Telefonnummern über HIBP geprüft werden können. Weitere Details der Implementierung erklärt Hunt in einem Blogeintrag.

Neben HIBP sind in den letzten Tagen etliche Webseiten veröffentlicht worden, über die sich herausfinden lässt ob bestimmte E-Mail-Adresse, Telefonnummern oder Facebook-Nutzernamen Teil des Datenlecks sind.

Allerdings sind die betreibenden Personen hinter Webseiten wie haveibeenfacebooked.com oder haveibeenzucked.com meist unbekannt. Was mit den dort eingegebenen Daten geschieht, ist entsprechend unklar. Ob man die Dienste nutzen möchte, muss letztlich jeder selbst entscheiden.

Irische Datenschutzbehörde untersucht, ob die Daten wirklich alt sind

Facebook betont, dass die Daten alt seien und das dahinterliegende Problem bereits im August 2019 behoben worden sei. Zudem bestätigte das Unternehmen, dass die Daten per Scraping abgegriffen wurden.

Die irische Datenschutzbehörde möchte den Vorfall dennoch untersuchen: "Nach der Medienberichterstattung vom Wochenende untersuchen wir jedoch die Angelegenheit, um festzustellen, ob der Datensatz tatsächlich mit dem von 2019 übereinstimmt", sagte der stellvertretende irische Datenschutzbeauftragte Graham Doyle dem Nachrichtensender BBC.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Teil des Datenlecks sind neben den Nutzernamen, E-Mail-Adressen und Telefonnummer auch Geschlecht, Beruf, Stadt, Land und Beziehungsstatus. Die Daten stehen schon seit geraumer Zeit zum Verkauf. So konnte beispielsweise gegen Zahlung von 20 US-Dollar die Telefonnummer zu einem Facebook-Nutzernamen über einen Telegram-Bot abgefragt werden.

"Es ist sehr besorgniserregend zu sehen, dass eine Datenbank dieser Größe in Cybercrime-Communitys verkauft wird, sie schadet unserer Privatsphäre schwer und wird sicherlich von Kriminellen für betrügerische Aktivitäten verwendet", sagte Alon Gal, Mitgründer und CTO der Sicherheitsfirma Hudson Rock, der Motherboard auf den Telegram-Bot aufmerksam gemacht hat.

Im Oktober war ein Telegram-Bot bekanntgeworden, der mit Hilfe von Deep Nude gefälschte Nacktfotos von Frauen erstellt. Für die Opfer können solche Bilder existenzbedrohend sein. So können sie von Tätern zur Belästigung, Erpressung oder zur öffentlichen Bloßstellung genutzt werden.

Nachtrag vom 6. April 2021, 11:45 Uhr

Mittlerweile wurde die angekündigte Telefonnummernsuche für das Facebook-Datenleck in HIBP integriert. Wir haben den Artikel entsprechend aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Bestpreis)
  2. 1.099€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Super Seducer 3 - Uncensored Edition für 10,79€, Total War: Rome - Remastered für 26...
  4. 399,99€

BLi8819 10. Apr 2021 / Themenstart

Artikel gelesen? "Wissen" ist der einzige Grund für Leaks. Und wenn ich meine...

AvailableLight 07. Apr 2021 / Themenstart

Juristisch betrachtet stimmt das natürlich, aber genau darum geht es ja! Es wird von...

Single Density 07. Apr 2021 / Themenstart

bei mir selbiges. Nr. nie in FB angegeben, aber trotzdem bei haveibeenpwned jetzt mit drin...

mm268 07. Apr 2021 / Themenstart

Nein. Ich will mich ja auch nicht rechtlich gegen die Spam SMS wehren. Es geht mir eher...

bazoom 07. Apr 2021 / Themenstart

Geht bestimmt per App.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /