Abo
  • Services:
Anzeige
Telefonieren im EU-Ausland wird ab Mitte 2017 weitaus günstiger.
Telefonieren im EU-Ausland wird ab Mitte 2017 weitaus günstiger. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Telefonieren in Europa: EU schafft hohe Roaming-Gebühren zum Juni 2017 ab

Telefonieren im EU-Ausland wird ab Mitte 2017 weitaus günstiger.
Telefonieren im EU-Ausland wird ab Mitte 2017 weitaus günstiger. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nach dem Urlaub von einer hohen Mobiltelefonrechnung überrascht zu werden ist ab Juni 2017 wohl Geschichte: Das EU-Parlament hat sich auf die neuen Obergrenzen für Telefonieren, SMS schreiben und Surfen im europäischen Ausland verständigt.

Die hohen Zusatzkosten für Handynutzer im EU-Ausland werden wie geplant im Juni abgeschafft. Vertreter des Europaparlaments und der Mitgliedsstaaten verständigten sich am frühen Mittwochmorgen in Brüssel auf die noch festzulegenden Roaming-Großhandelspreise, wie unter anderem Malta als derzeitiges Vorsitzland der EU-Staaten mitteilte. Beide Seiten müssen die Einigung noch offiziell billigen.

Anzeige

Kosten werden stark gesenkt

"Das war das letzte Puzzleteil", erklärte der zuständige Vizepräsident der EU-Kommission, Andrus Ansip. "Ab dem 15. Juni können die Europäer in der EU ohne Roaminggebühren reisen."

Die europäischen Telekom-Unternehmen können sich für die Auslandsnutzung ihrer Kunden gegenseitig Kosten in Rechnung stellen. Dafür etabliert die EU nun Obergrenzen von 3,2 Cent pro Minute für Anrufe und 1 Cent für SMS. Für Datenvolumen sinken die Obergrenzen schrittweise von zunächst 7,70 Euro pro Gigabyte ab dem 15. Juni auf schließlich 2,50 Euro pro Gigabyte ab dem 1. Januar 2022. Diese Kostendeckel liegen nach maltesischen Angaben etwa 90 Prozent unter den aktuellen Begrenzungen.

Anbieter sollen weiter kostendeckend arbeiten können

"Die vereinbarten Obergrenzen sorgen dafür, dass die Anbieter überall in Europa ihre Kosten abdecken können, sind aber niedrig genug, um den Wettbewerb auf den europäischen Telekommärkten zu sichern", sagte die finnische Europaabgeordnete Miapetra Kumpula-Natri, die das Thema im Europaparlament federführend betreute. Die Großhandelspreise wirken sich indirekt auch auf Verbraucher aus.


eye home zur Startseite
Eurit 02. Feb 2017

Nicht bei o2.

Eurit 02. Feb 2017

Deswegen ist der Artikel ja falsch. In der roamingverordnung von 2007, aktualisiert 2016...

Eurit 02. Feb 2017

Das ändert doch nichts an meiner Aussage.

thinksimple 02. Feb 2017

Du konntest bisher für ca. 5 Eur im Monat die Option EU inlusive dazubuchen. Das ist ne...

thinksimple 02. Feb 2017

In den Telekom-Tarifen ist die EU-Option ja bereits eingepreist. Und das schon seit ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 337,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  2. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe

  3. Kartendienst

    Google führt Frage-Antwort-Sektion bei Maps ein

  4. Ford-Patent

    Autonome Autos sollen abnehmbare Lenkräder bekommen

  5. Elektroauto

    Lina kann kompostiert werden

  6. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte

  7. The Patent Scam

    X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle

  8. Uncharted The Lost Legacy im Test

    Abenteuer mit voller Frauenpower

  9. Nokia 8

    Top-Smartphone mit Zeiss-Optik und 360-Grad-Audio

  10. Frontrow

    Halskette als Kamera zum Dauerfilmen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Zeiss Kamera

    TrollNo1 | 11:20

  2. Re: Wird vermutlich trotzdem nichts ändern

    Psy2063 | 11:20

  3. Re: Die unscheinbare Kameraöffnung dürfte kaum...

    Prinzeumel | 11:18

  4. Re: Erst Deutsche Kommerzliga? Nein, danke...

    krakos | 11:18

  5. Re: 5¤ im Monat um zu sehen wie Bayern Meister wird

    krakos | 11:16


  1. 11:33

  2. 11:04

  3. 10:51

  4. 10:36

  5. 10:21

  6. 10:00

  7. 09:54

  8. 09:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel