Abo
  • Services:
Anzeige
Speichert Anrufe: Whatsapp für Android
Speichert Anrufe: Whatsapp für Android (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Telefoniefunktion: Whatsapp speichert Anrufe

Speichert Anrufe: Whatsapp für Android
Speichert Anrufe: Whatsapp für Android (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Fragliche Funktion bei Whatsapp für Android: Wie ein Blogger berichtet, werden bei dem Messenger alle Telefonate über Whatsapp Calls aufgezeichnet und lokal abgespeichert. Das ist rechtlich bedenklich.

Anzeige

Telefonate, die über Whatsapp für Android geführt werden, werden aufgezeichnet. Das schreibt Blogger Jens Herforth auf seiner Seite. Ein Twitter-Follower hatte ihn darauf aufmerksam gemacht. In Deutschland ist das automatische Aufzeichnen von Telefonaten verboten.

Ein Anruf werde in unterschiedlichen Archiven im internen Speicher des Smartphones im Verzeichnis WhatsApp/Media/WhatsApp Calls gespeichert, schreibt Herforth. Whatsapp lege drei Dateien an. "Eine Datei beinhaltet die Aufnahme des eigenen Telefons, die andere Datei enthält die Aufnahmen des Gegenübers." Die Dateien könnten ganz einfach entpackt werden. Welche Funktion die dritte Datei hat, ist nicht bekannt.

Deaktivieren nicht möglich

Ausschalten kann der Nutzer die Funktion in Version 2.12.45 des Messengers laut Herforth nicht. Auch ein datenschutzrechtlicher Hinweis auf das Mitschneiden der Telefonate finde sich nicht. Allerdings hat Whatsapp die Funktion laut Futurezone in einer neueren Version des Messengers wieder entfernt. Bei der aktuellen Version 2.12.62 existiere zwar der Ordner noch, Dateien ließen sich dort aber nicht mehr finden, schreibt das Tech-Magazin. Auch Caschy schreibt, dass das automatische Aufnehmen von Anrufen mit der aktuellen Betaversion 2.12.61 nicht mehr möglich sei.

In Deutschland ist das Aufzeichnen von Gesprächen ohne die Einwilligung des Angerufenen verboten. Laut Strafgesetzbuch "wird bestraft, wer unbefugt das nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen auf einen Tonträger aufnimmt", heißt es in Paragraph 201 (StGB) zur Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes.

Whatsapp für Android und iOS

Seit einigen Wochen können Android-Nutzer mit Whatsapp telefonieren. Die Entwickler hatten die Funktion nach und nach eingeführt. Für iOS-Nutzer steht sie seit knapp einer Woche zur Verfügung.

Nach Angaben der Entwickler hat der Messenger 800 Millionen Nutzer, die Whatsapp mindestens einmal im Monat einsetzen. Die App gewann jeweils in drei bis vier Monaten 100 Millionen Nutzer hinzu. Im Januar 2015 hatte Whatsapp 700 Millionen Nutzer.

Nachtrag vom 29. April 2015, 11.05 Uhr

Whatsapp hat sich mittlerweile zu der Funktion geäußert und mitgeteilt, dass Anrufe nur in einer internen für Whatsapp-Entwickler gedachten Version aufgezeichnet würden. Details dazu beschreiben wir in einem gesonderten Artikel.


eye home zur Startseite
bULLsHIT! 29. Apr 2015

Mit dem Note 1 (Original Android 4.4.4) hat es funktioniert, mit dem neuen Note 4...

Bill Carson 29. Apr 2015

Ja, aber die Leute nutzen es weiterhin und haben es nach einem Tag vergessen.

Bill Carson 29. Apr 2015

+1

Bill Carson 29. Apr 2015

Und ich bin angesichts dieser unsinnigen Lüge schockiert.

Antamik 29. Apr 2015

man kann aber what's app oder viber auf den PC installieren und dann auf Handys anrufen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LAWO Informationssysteme GmbH, Rastatt
  2. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen
  3. Stadler Pankow GmbH, Berlin
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  1. Re: Apropos BluRay...

    ManMashine | 22:05

  2. Re: Nur Netflix?

    ArcherV | 22:04

  3. Re: Lügenliste

    ArcherV | 22:03

  4. Absoluter Quatsch

    Mik30 | 22:03

  5. Re: Welche Zeitlinie?

    ArcherV | 22:02


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel