• IT-Karriere:
  • Services:

Telefonie: Vodafone wertet Callya-Tarife auf

In den Tarifen Callya Smartphone Special und Callya Smartphone Allnet Flat können Nutzer künftig ohne Mehrkosten 25 Prozent mehr Datenvolumen verwenden. Außerdem können Kunden die Vodafone-Tarife auch für Telefonate und SMS in der EU verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone bringt weitere Neuerungen bei den Callya-Tarifen.
Vodafone bringt weitere Neuerungen bei den Callya-Tarifen. (Bild: GABRIEL BOUYS/AFP/Getty Images)

Der Netzanbieter Vodafone hat einige seiner Callya-Prepaid-Tarife aufgewertet. Ab dem 15. Oktober 2019 können Nutzer der Tarife Callya Smartphone Special 2,5 GByte Datenvolumen verwenden, Kunden im Tarif Callya Smartphone Allnet Flat stehen 5 GByte zur Verfügung. Das sind jeweils 25 Prozent mehr als zuvor.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Energie Südbayern GmbH, München

Die Preise der beiden Tarife bleiben auf dem bisherigen Niveau: Callya Smartphone Special kostet 10 Euro im Monat, Callya Smartphone Allnet Flat 22,50 Euro im Monat. Im ersten Tarif ist weiterhin eine Vodafone-Flat für Anrufe und SMS ins Vodafone-Netz enthalten, außerdem 200 Freiminuten und SMS. Im Allnet-Flat-Tarif können Nutzer weiterhin kostenlos in alle Netze telefonieren und SMS verschicken.

Die Tarifänderungen betreffen auch Telefonie und SMS: Die beiden Tarife können künftig auch für Anrufe und SMS im EU-Ausland verwendet werden. Nutzer von Callya Smartphone Special können dafür ihre inkludierten 200 Freieinheiten verwenden, Kunden des Allnet-Flat-Tarifs erhalten 500 Freieinheiten für Anrufe und SMS aus der EU nach Deutschland und umgekehrt.

Änderungen gelten auch für Bestandskunden

Die Tarifänderungen gelten sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden. Die Preispunkte der vierwöchigen Tarifleistungen sollen unverändert weiterhin gelten. Den Tarif Callya Smartphone International wird es künftig nicht mehr geben, da in den Tarifen Callya Smartphone Special und Callya Smartphone Allnet Flat Freiminuten und -SMS innerhalb der EU inkludiert sind.

Erst im August 2019 hat Vodafone mit Callya Digital einen neuen Prepaid-Tarif vorgestellt. Für 20 Euro gibt es dort 10 GByte Datenvolumen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

HabeHandy 14. Okt 2019

Der Tarif wird eingestellt. über die App ist er schon jetzt nicht mehr buchbar. Bislang...

wertzuiop 13. Okt 2019

VoIP macht man doch heutzutage selbst. Telefonie über den Internetanbieter ist spätestens...

ImperatorBob 13. Okt 2019

Wenn nur genug Leute mehr in einer Funkzelle sind als an normalen Tagen, dann kommt jedes...

Comicbuchverkäufer 12. Okt 2019

Das habe ich im Vodafone Kundenportal gemacht. Also mit der Kabel-Kundennummer...

HabeHandy 12. Okt 2019

Artikel wohl nicht gelesen. Der International wird abgeschafft und stattdessen bekommen...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /