Abo
  • IT-Karriere:

Telefónicas O2 TV: Waipu TV für O2-Kunden vergünstigt - auch für Apple TV

Telefónica bietet einen eigenen Fernseh-Streaming-Dienst namens O2 TV an. Es ist Waipu TV unter einem anderen Namen. O2-Kunden erhalten also alle Funktionen von Waipu TV - meist zu einem niedrigeren Preis. Im Unterschied zu Waipu TV läuft O2 TV sogar auf dem Apple TV.

Artikel veröffentlicht am ,
O2 TV gibt es im Unterschied zu Waipu TV auch für Apple TV.
O2 TV gibt es im Unterschied zu Waipu TV auch für Apple TV. (Bild: Telefónica)

Planmäßig hat Telefónica seinen eigenen Fernseh-Streaming-Dienst O2 TV gestartet. Dieser nutzt die Infrastruktur und Funktionen von Waipu TV. Damit O2-Kunden den Dienst nicht einfach bei Waipu TV buchen, lockt der Anbieter in vielen Tarifen mit günstigeren Preisen als beim Original. Das Grundprinzip ist bei Waipu TV und O2 TV identisch.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  2. UmweltBank AG, Nürnberg

Für die Nutzung des Dienstes ist entweder eine App auf einem Smartphone, einem Tablet, einem Apple TV oder einem Fire-TV-Gerät erforderlich. Zumindest in Googles Play Store und in Apples App Store sollten Nutzer darauf achten, die korrekte App zu installieren. Denn es gibt bereits länger für den tschechischen Markt eine O2-TV-App, die bei der Suche nach "O2 TV" zuerst erscheint. Die für den deutschen Markt nutzbare App nennt sich komplett "O2 TV powered by Waipu TV" und steht im App Store, im Play Store und für Fire-TV- oder Android-Geräte in Amazons App Store.

Anders als von Telefónica angekündigt, gibt es zum Start von O2 TV auch gleich eine App für Apples Streaminggerät Apple TV. Das Finden der App ist aber nicht ganz einfach, denn mit "O2" als Begriff kommt die Siri-Suche nicht klar. Nach zehn Anläufen haben wir entnervt aufgegeben und die Suchanfrage über die Bildschirmtastatur durchgeführt, dann wurde uns die App auch angezeigt. Erstaunlicherweise gibt es Waipu TV weiterhin nicht für Apple TV. Wie der Anbieter Exaring auf Nachfrage von Golem.de mitteilte, laufe bereits ein Betatest der Waipu-TV-App. Wann die finale Version erscheint, ist nicht bekannt.

Drei O2-TV-Tarife

O2 TV steht für O2-Kunden mit einem Mobilfunkvertrag oder einem Festnetzanschluss beim Netzbetreiber zur Verfügung. Für die Nutzung von O2 TV ist - genau wie bei Waipu TV auch - keine Set-Top-Box oder Ähnliches erforderlich. Waipu TV erlaubt das Schauen des linearen deutschen Fernsehprogramms vom Smartphone, Tablet oder von entsprechenden Streaminggeräten aus - dazu wird ein Internetzugang benötigt, der muss aber nicht über Telefónica laufen.

Telefónica bietet drei O2-TV-Tarife an. Alle Tarife haben keine Mindestvertragslaufzeit und sind monatlich kündbar. Der kleinste Tarif O2 TV S kostet monatlich 4,99 Euro und umfasst 80 TV-Sender in SD-Qualität. Dieser Tarif kann nicht über eine Mobilfunkverbindung verwendet werden, es ist ein Zugang über WLAN erforderlich. Auf bis zu zwei Geräten kann O2 TV parallel verwendet werden. Der Tarif entspricht somit dem Comfort-Tarif von Waipu TV, der ebenfalls 4,99 Euro im Monat kostet.

Bei den teureren Tarifen bekommen O2-Kunden mehr als bei Waipu TV direkt

Wie auch bei Waipu TV gehört zu O2 TV eine elektronische Programmzeitschrift mit Empfehlungen basierend auf den Sehgewohnheiten des Anwenders sowie die Möglichkeit, das laufende Programm zu pausieren und danach fortzusetzen. Zudem können Sendungen in einem Cloud-Speicher aufgenommen werden. Im kleinsten Tarif sind es 25 Stunden Aufnahmezeit. Der Kunde kann wie bei Waipu TV aber auch mehr als 25 Stunden aufnehmen, kommt jedoch nur an die letzten 25 Stunden Aufnahmematerial heran. Ferner gibt es Zugriff auf die Streamingdienste von Netzkino, Filmtastic, Myspass und Movies.

Für 8,99 Euro im Monat gibt es den Tarif O2 TV M, der weitestgehend dem Waipu-TV-Tarif Perfect entspricht. Dieser ist mit 9,99 Euro monatlich aber teurer. Der Kunde erhält Zugriff auf mehr als 100 TV-Sender. Davon können über 70 Sender in HD-Qualität empfangen werden. Im Unterschied zum S-Tarif kann dieser Tarif auf bis zu vier Geräten parallel genutzt werden und es gibt 100 Stunden Aufnahmedauer. Auch dieser Tarif umfasst keine Nutzung über eine Mobilfunkverbindung.

  • Tariftabelle O2 TV (Bild: Telefónica)
Tariftabelle O2 TV (Bild: Telefónica)

Der teuerste Tarif ist O2 TV L für 9,99 Euro. Er basiert auf dem Waipu-TV-Perfect-Tarif mit Mobil-Option. Das würde bei Waipu TV 14,99 Euro pro Monat kosten, wäre also 5 Euro teurer. In dem teuersten O2-TV-Tarif kann das Fernsehprogramm auch über eine Mobilfunkverbindung angeschaut werden. Hier stehen ebenfalls über 100 TV-Sender bereit, davon sind mehr als 70 Sender in HD-Qualität empfangbar und der Dienst kann auf bis zu vier Geräten parallel verwendet werden. Auch hier gibt es 100 Stunden Aufnahmespeicher.

Vergünstigungen bei höherwertigen O2-Tarifen

Wer einen höherwertigen Mobilfunk- oder DSL-Vertrag bei Telefónica gebucht hat, bekommt den Tarif O2 TV L nochmal günstiger und zwar derzeit für monatlich 4,99 Euro. Dazu gehören die Tarife O2 Free Unlimited, O2 Free XL, O2 Free L, O2 Free L Boost, O2 Free M Boost, O2 My Data L, O2 My Home XL, O2 My Home L, O2 My Office XL sowie O2 My Office L. Wie lange diese Vergünstigung gewährt wird, ist noch nicht entschieden.

O2-Kunden können die O2-TV-Tarife einen Monat kostenlos ausprobieren. Für den Tarif O2 TV L gibt es bis Ende September 2019 noch eine weitere Besonderheit bei der Buchung: Kunden erhalten drei Monate lang ohne weitere Kosten das Sky Entertainment Ticket. Das Angebot gilt nur bei Sky-Registrierung innerhalb von drei Monaten ab Registrierung für O2 TV L.

Sky Entertainment Ticket drei Monate kostenlos

Wer das Sky Entertainment Ticket drei Monate kostenlos nutzen möchte, braucht O2 TV L nur für einen Monat zu buchen, danach kann dieser Tarif wieder gekündigt werden. Weitere zwei Monate sei das Sky Entertainment Ticket weiterhin nutzbar, versprach eine Telefónica-Sprecherin Golem.de auf Nachfrage. Falls Sky Entertainment Ticket vor Ablauf der drei Monate nicht gekündigt wird, wird es verlängert und kostet danach 9,99 Euro pro Monat.

Seit Anfang Mai 2019 können alle O2-Free-Kunden künftig auch das LTE-Mobilfunknetz von Telefónica nutzen, falls sie in der Drosselung sind. In der Drosselung gibt es weiterhin eine Datenrate von 1 MBit/s. Die Datenrate genügt, um Videostreams auf dem Smartphone anschauen zu können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

M.P. 03. Mai 2019

Das heißt, dass O2 Netzseitig aktiv den Zugriff auf das Angebot von waipu.tv blockt? Oder...

engmann 03. Mai 2019

@Juliane. Danke für den Hinweis. Ihr sagt es ja in dem genannten Post den du verlinkt...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /