Telefónicas O2 TV: Ein O2-Vertrag macht Waipu TV preisgünstiger

Die neuen O2-TV-Konditionen machen das Angebot von Waipu TV im Vergleich noch unattraktiver als bisher.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald starten neue O2-TV-Tarife.
Bald starten neue O2-TV-Tarife. (Bild: Telefónica)

Telefónica überarbeitet die Tarifstruktur von O2 TV. Damit ist das Internet-TV für die O2-Kundschaft preisgünstiger, als wenn sie Waipu TV direkt beim Anbieter buchen. Die neuen O2-TV-Tarife starten am 1. September 2020 und setzen einen Mobilfunkvertrag oder einen Festnetzanschluss bei Telefónica voraus.

Stellenmarkt
  1. Automotive Test Lab Engineer - Connected Infotainment (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Ingolstadt
  2. Leiter Digital Sales - DE/AT/DK (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm, Berlin
Detailsuche

Künftig gibt es statt drei nur noch zwei Haupt-O2-TV-Tarife. Der kleine Tarif mit der Bezeichnung S wird nicht länger angeboten. Außerdem wird der Preis für den mittleren M-Tarif im Preis gesenkt, während der teure L-Tarif keine wesentlichen Veränderungen erfahren hat.

O2 TV M kostet künftig 4,99 Euro monatlich, bisher liegen die Kosten dafür bei 8,99 Euro im Monat. Dafür gibt es Zugriff auf 125 TV-Sender. Davon können 110 Sender in HD-Qualität empfangen werden. Der Tarif kann auf bis zu vier Geräten parallel genutzt werden und es gibt 100 Stunden Aufnahmedauer. Exaring selbst bietet fast den gleichen Tarif mit vier Streams und entsprechend viel Aufnahmespeicher für 9,99 Euro im Monat an und nennt ihn Perfect. Hier gibt es aber 130 statt 125 TV-Sender.

Kleiner O2-Tarif bietet mehr als Waipu TV zum gleichen Preis

Der kleine O2-TV-Tarif bietet damit deutlich mehr Leistung als der kleinste Waipu-TV-Tarif namens Comfort, der 5,99 Euro im Monat kostet. Dafür gibt es aber nur zwei parallele Streams sowie 50 Stunden Aufnahmespeicher. Außerdem gibt es keine TV-Sender in HD-Auflösung.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie auch bei Waipu TV gehört zu O2 TV eine elektronische Programmzeitschrift mit Empfehlungen basierend auf den Sehgewohnheiten des Anwenders sowie die Möglichkeit, das laufende Programm zu pausieren und danach fortzusetzen. Zudem können Sendungen in einem Cloud-Speicher aufgenommen werden. Ferner gibt es Zugriff auf die Streamingdienste von Netzkino, Filmtastic, Myspass und Movies.

  • Die bisherigen O2-TV-Tarife (Bild: Telefónica)
  • Die neuen O2-TV-Tarife (Bild: Telefónica)
Die neuen O2-TV-Tarife (Bild: Telefónica)

Bei Telefónica gibt es für 9,99 Euro im Monat den Tarif O2 TV L. Dieser basiert auf dem M-Tarif, aber zusätzlich kann das Fernsehprogramm auch über eine Mobilfunkverbindung angeschaut werden. Das gilt auch im EU-Ausland. Wer diese Option nutzt, sollte einen passend dimensionierten Mobilfunkvertrag gebucht haben. Bei Waipu-TV-Tarifen kann die Mobiloption zum Preis von 3 Euro im Monat dazugebucht werden. Bei Buchung eines Perfect-Abos würden dann Kosten von 12,99 Euro im Monat entstehen.

Telefónica bietet einen dritten O2-TV-Tarif an. Dieser heißt O2 TV Türkei, kostet 9,99 Euro und umfasst mehr als 30 türkische TV-Sender, von denen mehr als 25 in HD-Auflösung ausgestrahlt werden. Bei den deutschen Sendern sind es etwas mehr als 70 Sender, die aber alle nicht in HD-Auflösung bereitstehen. Zudem sind vier parallele Streams, 100 Stunden Aufnahmespeicher und eine Mobilnutzung enthalten.

Wer bis Ende 2020 den Tarif O2 TV L bucht, erhält drei Monate lang ein Sky Ticket Entertainment ohne Aufpreis dazu. Wenn es nicht vorher gekündigt wird, wird daraus ein kostenpflichtiges Abo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /