Telefónica: Verzögerung beim Netzausbau "war kein Kalkül"

Nach einer weiteren Fristverlängerung schafft die Telefónica nun wohl endlich die Vorgaben im LTE-Ausbau. Schuld seien auch Lieferschwierigkeiten von Nokia gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefonica-Chef Markus Haas
Telefonica-Chef Markus Haas (Bild: Telefónica Deutschland)

Die Verzögerungen beim LTE-Netzausbau sind "nicht geplant und sicher auch kein Kalkül" gewesen. Das sagte Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Die Bundesnetzagentur drohte dem Unternehmen in diesem Jahr mit einem Zwangsgeld in Höhe von 600.000 Euro, wenn es bis Ende Juli nicht mit dem geforderten LTE-Ausbau vorankommt.

Stellenmarkt
  1. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
  2. Referent_in Datenschutz
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
Detailsuche

Nach Medienberichten erhält der Netzbetreiber aus der Konzernzentrale in Madrid zu wenig Geld. Im Juli 2020 räumte Haas zudem eigene Fehler beim Aufbau des Mobilfunknetzes ein. "In der Vergangenheit haben wir immer erst dann investiert, wenn auch Nachfrage bei den Kunden bestand ". Das habe sich geändert. "Heute schließen wir viel früher auf".

Haas erklärte nun: "Vor sechs Jahren wurden Telefónica/o2 und E-Plus, im Anschluss zwei Netze, zu einem Netz zusammengeführt. Das war sehr aufwendig und ein äußerst komplexes Projekt. Auch deshalb hat uns die Bundesnetzagentur eine Verlängerung der Frist gewährt, die eigentlich Ende 2019 ausgelaufen war".

Telefonica: Nokia konnte nicht liefern

Im Frühjahr seien Lieferengpässe bei einem Hersteller der Netztechnik hinzugekommen und der Corona-Lockdown habe die Grenzüberschreitungen der Aufbauteams zusätzlich erschwert. In einer Stellungnahme an die Bundesnetzagentur hatte Telefónica erklärt, dass Nokia nicht liefern konnte, weil es wegen der Coronapandemie Lieferschwierigkeiten bei einem Werk in Indien gab, was Nokia auch bestätigte.

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  2. PostgreSQL Fundamentals
    14.-17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

"Die dadurch entstehenden Rückschläge haben wir mittlerweile aufgeholt und unser O2-Netz enorm verbessert. Im 'Lockdown Light' legen wir nun zum Endspurt an", sagte Haas.

Telefónica komme mit der Zusatzfrist bis Ende des Jahres "gut voran. Ganz konkret: In Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen als erstem Bundesland im ehemaligen Osten haben wir nun vorzeitig unsere Ziele erreicht. In Niedersachsen haben wir 800 neue 4G-Sender in Betrieb genommen. In Schleswig-Holstein sind es rund 280, in Sachsen sind es etwa 620."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Facebook: Viele Nutzer bleiben bei Whatsapp
    Facebook
    Viele Nutzer bleiben bei Whatsapp

    Eine Umfrage zeigt, dass viele Nutzer bei der Facebook-App bleiben. Viele wollten Whatsapp nach der Ankündigung neuer Datenschutzregeln eigentlich verlassen.

  2. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  3. Tesla: Umfangreiche Antragsunterlagen für Grünheide einsehbar
    Tesla
    Umfangreiche Antragsunterlagen für Grünheide einsehbar

    Tesla will unter anderem das Presswerk um zwei Produktionslinien ausbauen - einige Stellen des Antrags sind allerdings geschwärzt.

genab.de 18. Nov 2020

wie hart diese 600.000¤ doch für o2 sein muss. bei 35 Millionen Anschlüssen (Geschätzt...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /