Abo
  • Services:

Telefónica: Neuer O2-Free-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen für 30 Euro

Die O2-Free-Tarife werden überarbeitet. Künftig erhalten Kunden von Telefónica in den meisten Tarifen deutlich mehr ungedrosseltes Datenvolumen und zahlen dabei noch fünf Euro weniger als bisher. Aber nicht in allen Details verbessern sich die Konditionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue O2-Free-Tarife
Neue O2-Free-Tarife (Bild: Telefónica Deutschland)

Die im September 2016 gestarteten O2-Free-Tarife werden grundlegend überarbeitet. Die neuen Tarife sollen ab dem 6. September 2017 verfügbar sein. In dreien der vier Tarife wird das ungedrosselte Datenvolumen deutlich aufgestockt. Ausgenommen davon ist nur der billigste O2-Free-Tarif, der dafür künftig weniger kostet.

O2 Free bietet noch 1 MBit/s in der Drosselung

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

In allen O2-Free-Tarifen ist eine deutschlandweite Telefon- und SMS-Flatrate sowie eine Festnetznummer enthalten, und die Tarife gibt es nur mit Zweijahresvertrag. Die jeweiligen Angebote unterscheiden sich nur durch die Größe des ungedrosselten Datenvolumens. Die Tarife bieten auch in der Drosselung noch eine maximale Geschwindigkeit von 1 MBit/s. Wir hatten den O2-Free-Tarif seinerzeit getestet und waren angetan, wie viel damit noch möglich ist. In der Drosselung wird allerdings der Zugriff auf das LTE-Netz blockiert, Kunden können nur noch das 3G-Netz verwenden.

  • Neue O2-Free-Tarife ab 6. September (Bild: Teléfonica Deutschland)
Neue O2-Free-Tarife ab 6. September (Bild: Teléfonica Deutschland)

Die geringsten Änderungen gibt es beim neuen O2-Free-S-Tarif. Er umfasst weiterhin ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte, es verändert sich nur der monatliche Grundpreis, der sich von 24,99 Euro auf 19,99 Euro verringert. Bei den drei weiteren O2-Free-Tarifen wird das ungedrosselte Datenvolumen deutlich aufgestockt.

M-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen

Der neue Tarif O2 Free M hat künftig 10 GByte ungedrosseltes Datenvolumen - bisher sind es 2 GByte. Die monatlichen Gebühren verringern sich von 34,99 Euro auf 29,99 Euro. Im neuen O2-Free-L-Tarif erhalten Kunden für monatlich 39,99 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von 20 GByte. Der alte Tarif bietet zum Monatspreis von 44,99 Euro nur 4 GByte ungedrosseltes Datenvolumen.

Auch der bisherige O2-Free-XL-Tarif wird deutlich aufgestockt. Statt bisher 8 GByte für 54,99 Euro gibt es künftig ein ungedrosseltes Datenvolumen von 25 GByte für 49,99 Euro.

Alle neuen O2-Free-Tarife ohne kostenlose Multicard

In allen O2-Free-Tarifen gibt es auch die Möglichkeit, noch mal ungedrosseltes Datenvolumen nachzubuchen. Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Telefónica, dass es hier eine flexible Volumen/Preis-Gestaltung gebe. Kunden erhalten individuelle Angebote, die abhängig vom Tarif, der Nutzung und der monatlichen Restlaufzeit angeboten werden.

Bei den neuen O2-Free-Tarifen gehört keine Multicard-SIM mehr dazu, erklärte uns Telefónica auf Nachfrage. Die bisherigen O2-Free-Tarife L und XL hatten im Preis Multicards dabei. Im L-Tarif gibt es eine Multicard, im XL-Tarif sind es sogar zwei. In den Tarifen S und M sind die Multicards auch bisher nicht im Preis enthalten. Das ist in allen neuen O2-Free-Tarifen der Fall. Kunden zahlen generell 4,99 Euro im Monat für eine Multicard, wenn sie eine haben wollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

x-beliebig 03. Sep 2017

Gut, wenn man in den letzten Monaten nicht ein einziges mal den Service von O2 gebraucht...

Bassa 01. Sep 2017

Ich habe den neuen Tarif problemlos bekommen, aber meine Vertragszeit war eh fast zu...

Spaghetticode 01. Sep 2017

Meine Vermutung ist, dass das nur funktioniert, wenn nur eine SIM-Karte gleichzeitig...

Shred 01. Sep 2017

Das ist es halt... Die Kunden, die generell dreister sind und besser verhandeln können...

|=H 01. Sep 2017

Das ist falsch. https://www.teltarif.de/roaming/fair-use-policy.html


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
Lift Aircraft
Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

  1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
  2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
  3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    •  /