Abo
  • IT-Karriere:

Telefónica: Neuer O2-Free-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen für 30 Euro

Die O2-Free-Tarife werden überarbeitet. Künftig erhalten Kunden von Telefónica in den meisten Tarifen deutlich mehr ungedrosseltes Datenvolumen und zahlen dabei noch fünf Euro weniger als bisher. Aber nicht in allen Details verbessern sich die Konditionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue O2-Free-Tarife
Neue O2-Free-Tarife (Bild: Telefónica Deutschland)

Die im September 2016 gestarteten O2-Free-Tarife werden grundlegend überarbeitet. Die neuen Tarife sollen ab dem 6. September 2017 verfügbar sein. In dreien der vier Tarife wird das ungedrosselte Datenvolumen deutlich aufgestockt. Ausgenommen davon ist nur der billigste O2-Free-Tarif, der dafür künftig weniger kostet.

O2 Free bietet noch 1 MBit/s in der Drosselung

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München

In allen O2-Free-Tarifen ist eine deutschlandweite Telefon- und SMS-Flatrate sowie eine Festnetznummer enthalten, und die Tarife gibt es nur mit Zweijahresvertrag. Die jeweiligen Angebote unterscheiden sich nur durch die Größe des ungedrosselten Datenvolumens. Die Tarife bieten auch in der Drosselung noch eine maximale Geschwindigkeit von 1 MBit/s. Wir hatten den O2-Free-Tarif seinerzeit getestet und waren angetan, wie viel damit noch möglich ist. In der Drosselung wird allerdings der Zugriff auf das LTE-Netz blockiert, Kunden können nur noch das 3G-Netz verwenden.

  • Neue O2-Free-Tarife ab 6. September (Bild: Teléfonica Deutschland)
Neue O2-Free-Tarife ab 6. September (Bild: Teléfonica Deutschland)

Die geringsten Änderungen gibt es beim neuen O2-Free-S-Tarif. Er umfasst weiterhin ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte, es verändert sich nur der monatliche Grundpreis, der sich von 24,99 Euro auf 19,99 Euro verringert. Bei den drei weiteren O2-Free-Tarifen wird das ungedrosselte Datenvolumen deutlich aufgestockt.

M-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen

Der neue Tarif O2 Free M hat künftig 10 GByte ungedrosseltes Datenvolumen - bisher sind es 2 GByte. Die monatlichen Gebühren verringern sich von 34,99 Euro auf 29,99 Euro. Im neuen O2-Free-L-Tarif erhalten Kunden für monatlich 39,99 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von 20 GByte. Der alte Tarif bietet zum Monatspreis von 44,99 Euro nur 4 GByte ungedrosseltes Datenvolumen.

Auch der bisherige O2-Free-XL-Tarif wird deutlich aufgestockt. Statt bisher 8 GByte für 54,99 Euro gibt es künftig ein ungedrosseltes Datenvolumen von 25 GByte für 49,99 Euro.

Alle neuen O2-Free-Tarife ohne kostenlose Multicard

In allen O2-Free-Tarifen gibt es auch die Möglichkeit, noch mal ungedrosseltes Datenvolumen nachzubuchen. Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Telefónica, dass es hier eine flexible Volumen/Preis-Gestaltung gebe. Kunden erhalten individuelle Angebote, die abhängig vom Tarif, der Nutzung und der monatlichen Restlaufzeit angeboten werden.

Bei den neuen O2-Free-Tarifen gehört keine Multicard-SIM mehr dazu, erklärte uns Telefónica auf Nachfrage. Die bisherigen O2-Free-Tarife L und XL hatten im Preis Multicards dabei. Im L-Tarif gibt es eine Multicard, im XL-Tarif sind es sogar zwei. In den Tarifen S und M sind die Multicards auch bisher nicht im Preis enthalten. Das ist in allen neuen O2-Free-Tarifen der Fall. Kunden zahlen generell 4,99 Euro im Monat für eine Multicard, wenn sie eine haben wollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 298,00€
  3. 83,90€

x-beliebig 03. Sep 2017

Gut, wenn man in den letzten Monaten nicht ein einziges mal den Service von O2 gebraucht...

Bassa 01. Sep 2017

Ich habe den neuen Tarif problemlos bekommen, aber meine Vertragszeit war eh fast zu...

Spaghetticode 01. Sep 2017

Meine Vermutung ist, dass das nur funktioniert, wenn nur eine SIM-Karte gleichzeitig...

Shred 01. Sep 2017

Das ist es halt... Die Kunden, die generell dreister sind und besser verhandeln können...

|=H 01. Sep 2017

Das ist falsch. https://www.teltarif.de/roaming/fair-use-policy.html


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
      Webbrowser
      Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

      Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
      Eine Analyse von Sebastian Grüner

      1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
      2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
      3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

        •  /