Telefónica: Mobilfunk-Eigenmarke von Norma wechselt ins Netz der Telekom

Die Telekom löst Telefónica als Netzbetreiber des Discounters Norma ab. Die Telefónica hat schon vor zwei Monaten den Wechsel von Norma Mobil zum neuen Namen Novamobil vollzogen und betreibt die Marke einfach weiter. Die Kunden von Norma Connect erhalten kein LTE.

Artikel veröffentlicht am ,
Norma: die neue Marke bei Telekom Deutschland Multibrand
Norma: die neue Marke bei Telekom Deutschland Multibrand (Bild: Telekom Deutschland Multibrand)

Die Mobilfunk-Eigenmarke des Lebensmittel-Discounters Norma wechselt von Telefónica ins Netz der Deutschen Telekom. "Sie wird ab heute als Prepaid-Eigenmarke in Zusammenarbeit mit der Telekom Deutschland Multibrand realisiert", gab die Telekom am 4. März 2019 bekannt.

Stellenmarkt
  1. IT Support Mitarbeiter (m/w/d) im 2nd/3rd Level
    igus GmbH, Köln
  2. Entwicklungsingenieur:in (m/w/d) - Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim
Detailsuche

Neben dem 9-Cent-Tarif Start für die reine Sprachtelefonie gibt es die drei Tarife Smart S, Smart M und Smart L ab 8 Euro bis 20 Euro. Sie alle haben eine Allnet-Flat und ein Datenvolumen von 1,5, 3 oder 5 GByte. Der SMS-Versand ist nicht enthalten, sondern kostet wie im Start-Tarif 9 Cent pro Kurzmitteilung. Doch die LTE-Nutzung wird nicht angeboten.

"Wir begrüßen, dass neben Norma Connect jetzt ausschließlich Mobilfunk-Produkte im Netz der Telekom bei Norma verfügbar sind", sagte Philipp Mertens, Geschäftsführer der Telekom Deutschland Multibrand. Dies sind neben Norma Connect Congstar Prepaid, Magenta Mobil Prepaid und Lebara.

Norma löst die bisherige Mobilfunk-Eigenmarke Norma mobil ab. Die Vermarktung von Norma mobil lief bereits zum Jahreswechsel aus. Doch Telefónica betreibt Norma Mobil als Novamobil weiter. Auf der weitergeleiteten Webseite heißt es: "Ab dem 02.01.2018 rufen Sie Ihr Online Kundenkonto unter nova-mobil.de auf. Alle Angaben und Daten sind wie gewohnt verfügbar, ebenso alle Packs und Optionen. Eine neue SIM-Karte können Sie online unter nova-mobil.de aktivieren." Im Impressum der Webseite findet sich Telefónica Germany in München als Gesellschafter. Die Bestandskunden wechseln also nicht ins Netz der Telekom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telemetrie
Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
Artikel
  1. Übernahme: Broadcom verhandelt Kauf von VMware
    Übernahme
    Broadcom verhandelt Kauf von VMware

    Eine Übernahme von VMware hätte mindestens ein Volumen von 40 Milliarden US-Dollar. Dell will die Beteiligung verkaufen.

  2. Kubernetes-Kontrollcenter: Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten
    Kubernetes-Kontrollcenter
    Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten

    Wir zeigen, wie man mit zentraler und automatisierter YAML-Generierung Hunderte Microservices spielend verwalten kann.
    Eine Anleitung von Jochen R. Meyer

  3. Halbleiterfertigung: Joe Biden bekommt erste 3-nm-Chips gezeigt
    Halbleiterfertigung
    Joe Biden bekommt erste 3-nm-Chips gezeigt

    Bei einem Amtsbesuch in Südkorea hat US-Präsident Joe Biden auch eine Fab von Samsung Foundry besucht und die neue 3-nm-Technik gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€, MSI RTX 3090 Gaming X Trio 1.799€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /