Telefónica: Kein Preisaufschlag für O2-Free-Tarife mit kurzer Laufzeit

Telefónica bietet der Kundschaft bei der Buchung von O2-Free-Tarifen mehr Flexibilität, ohne dass diese etwas zusätzlich zahlen muss.

Artikel veröffentlicht am ,
O2-Free-Tarife gibt es als Flex-Variante dauerhaft ohne Aufpreis.
O2-Free-Tarife gibt es als Flex-Variante dauerhaft ohne Aufpreis. (Bild: Suzanne Plunkett/Reuters)

Telefónica gab bekannt, dass die Aktion zur Streichung des Preisaufschlags für O2-Free-Tarife in der Flex-Variante dauerhaft umgesetzt wird. Die im Dezember 2021 gestartete Aktion war ursprünglich bis zum 31. Mai 2022 befristet. Nun entschied Telefónica, dass alle O2-Free-Tarife in der Flex-Variante dauerhaft zum gleichen Preis angeboten werden wie die Tarife mit einer Laufzeit von zwei Jahren.

Stellenmarkt
  1. Junior SAP-Projektmanager (m/w/d)
    IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. IT Project Manager - Engineering & Manufacturing Services (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

Als Flex-Tarife werden von Telefónica solche bezeichnet, die von Anfang an eine monatliche Kündigungsmöglichkeit erhalten. Telefónica bietet seine O2-Free- und O2-Free-Unlimited-Tarife wahlweise mit einer Laufzeit von einem Monat oder zwei Jahren an.

Vor dem 1. Dezember 2021 verlangte Telefónica einen Preisaufschlag in Höhe von 5 Euro monatlich, wenn sich Kunden für einen O2-Free-Tarif mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit entschieden. Auf der O2-Tarif-Webseite von Telefónica wird noch angegeben, dass der Wegfall des Preisaufschlags für die O2-Free-Tarife in der Flex-Variante bis zum 31. Mai 2022 befristet ist. Vermutlich wird die Seite in den kommenden Tagen entsprechend angepasst.

Neuerung gilt auch für O2-Grow-Tarif

Beim Aktionstarif O2 Grow verfährt Telefónica bereits so, dass für den Tarif in der Flex-Variante kein Aufpreis gezahlt werden muss. Allerdings muss ein Anschlusspreis von 39,99 Euro gezahlt werden, der beim Vertrag mit zwei Jahren Laufzeit entfällt.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Smartphone-Tarif O2 Grow hat ein ungedrosseltes Datenvolumen von 40 GByte. Dieses wird jährlich um 10 GByte erhöht, solange der Tarif läuft. Dieser kostet für Neukunden 29,99 Euro pro Monat und Bestandskunden erhalten diesen für 19,99 Euro monatlich.

O2 Free nach regulärer Vertragslaufzeit mit monatlicher Kündigungsfrist

Telefónica hat für Bestandskunden von O2 Free und O2 Free Unlimited bereits die Kündigungsfrist für Verträge mit langen Laufzeiten verkürzt. Statt einer Kündigungsfrist von drei Monaten gilt dann nur noch eine Frist von einem Monat, um einen Vertrag mit langer Laufzeit zu kündigen. Und falls der Termin verpasst wird, kann die Kündigung jederzeit nachgeholt werden.

O2 Free Unlimited

Seit dem 1. Dezember 2021 verlängern sich bestehende Laufzeitverträge nach der regulären Vertragslaufzeit nicht mehr um weitere zwölf Monate. Stattdessen verwandeln sich solche Verträge quasi automatisch in Flex-Tarife, diese können mit einer Frist von einem Monat gekündigt werden. Telefónica will alle laufenden Verträge automatisch umgestellt haben.

Mit der kürzeren Kündigungsfrist nach der Vertragslaufzeit folgt Telefónica dem neuen Telekommunikationsgesetz (TKG), das am 1. Dezember 2021 in Kraft getreten ist und unter anderem kürzere Laufzeiten nach Ende der regulären Vertragslaufzeit festschreibt. Die Neufassung des Gesetzes bringt außerdem Änderungen, die aber nicht die regulären Kündigungsfristen betreffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /