Telefónica: Kein Amazon AWS im öffentlichen 5G-Kernnetz

Trotz vieler Vorteile wird Telefónica im 5G-Kernnetz für Kunden nicht auf Amazon Web Services setzen. Ericsson ist hier bisher der auserwählte Partner.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Web Services in Frankreich
Amazon Web Services in Frankreich (Bild: Lionel Bonaventure/AFP via Getty Images)

Telefónica Deutschland wird für sein 5G-Kernnetz die Cloud-Infrastruktur von Amazon Web Services (AWS) nutzen, doch das betrifft nur Campus-Netzwerke. Telefónica-Sprecher Florian Streicher sagte Golem.de auf Anfrage: "Für unser neues 5G-Kernnetz setzen wir auf die moderne Netztechnologie von Ericsson."

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinator (m/w/d) im Bereich Zusatzversorgung - Freiwillige Versicherung
    Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    VÖB-Service GmbH, Bonn
Detailsuche

Die Zusammenarbeit mit AWS und Ericsson beim cloudbasierten 5G-Kernnetz für Industrielösungen eröffne neue Möglichkeiten der industriellen 5G-Vernetzung durch "einen vereinfachten Aufbau von Industrienetzen und eine beschleunigte Einführung von Industrieanwendungen".

Amazon Web Services nicht im öffentlichen Netz

Für das öffentliche 5G-Netz werde im Core ausschließlich Hardware und Software von Ericsson und keinerlei Amazon Web Services verwendet, bestätigte Streicher. Hier setze man im 5G-Kernnetz auf "moderne Netztechnologie von Ericsson". Dennoch verfolge der Netzbetreiber grundsätzlich das Ziel, künftig weitere Teile des Netzes beziehungsweise einzelne Netzfunktionen in die Cloud zu verlagern. "Um ein schnelleres, flexibleres, sicheres und besser skalierbares Netz zu erhalten", erklärte Streicher. Sobald konkrete Schritte und Partner feststünden, werde der Betreiber rechtzeitig darüber informieren.

Bei der Planung und Errichtung von industriellen Netzen werde von der Telefónica grundsätzlich mit allen Netzwerkausrüstern und Technologiepartnern zusammengearbeitet. "Beispielsweise haben wir auch mit Nokia ein 5G-Campusnetz im Telefónica-Basecamp Berlin errichtet." Im Fokus der Kooperationen mit Industrie- und Geschäftskunden stehe zunächst der Kundenwunsch und, welche Art von Vernetzungslösung benötigt werde.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    29. November-1. Dezember 2021, Online
  2. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  3. Dive-in-Workshop: Kubernetes
    16.-17. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Alle drei bis fünf Jahre wird die Technologie im Kernnetz üblicherweise ausgetauscht. Zum Kernnetz gehören Core und Backbone. Das gegenwärtig genutzte 5G (Non-Standalone) nutzt noch den LTE-Kern. 5G NSA nutzt LTE für das Einbuchen in das Netz und für das Session Control. Für die User Plane (Up and Down) wird 5G New Radio eingesetzt. 5G im Standalone-Betrieb (SA) bietet mit einem eigenen 5G-Core Network Slicing, URLLC (Ultra Reliable and Low Latency Communications) mit geringer Latenz und eine erweiterte Sicherheitsarchitektur.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitkom
Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
Artikel
  1. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

  2. Kreative IT-Profis für den guten Zweck gesucht
     
    Kreative IT-Profis für den guten Zweck gesucht

    Médecins Sans Frontières und BCG Platinion suchen beim BCG Platinion Hackathon 2021 kreative Lösungen für Herausforderungen bei "Ärzte ohne Grenzen". Gestaltungswillige IT-Expert:innen sind eingeladen teilzunehmen.
    Sponsored Post von BCG-Plationion

  3. Indiegogo: Spielekonsole mit Switch-Dock unterstützt N64-Controller
    Indiegogo
    Spielekonsole mit Switch-Dock unterstützt N64-Controller

    Der Odin erinnert stark an die Nintendo Switch. Das Gerät ist mit vielen Controllern kompatibel, etwa den Nintendo-64- und Gamecube-Pads.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen (u. a. Legion 15,6" Ryzen 7 RTX 3060 1.149€) • Alternate-Deals (u. a. Emtec 120GB SSD 16,29€) • Dualsense-Ladestation 35,99€ • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ [Werbung]
    •  /