Abo
  • Services:

Telefónica Deutschland: Störung im Mobilfunknetz von E-Plus

In mehreren Großräumen Deutschlands ist heute das Netz von E-Plus gestört. Anrufe ins Festnetz sind nicht möglich. Auch Kunden von O2 sind betroffen, wenn sie National Roaming nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logos von E-Plus
Logos von E-Plus (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Das E-Plus-Netz der Telefónica Deutschland ist gestört. Das erklärte ein Unternehmenssprecher Golem.de auf Anfrage. "Es kommt leider aktuell vor allem im Großraum Berlin, Halle, Leipzig zu einer regionalen Beeinträchtigung im E-Plus Mobilfunknetz. Festnetznummern können aus dem E-Plus-Netz nicht erreicht werden." O2-Kunden in der genannten Region betreffe die Beeinträchtigung nur, wenn sie mit National Roaming im E-Plus-Netz eingebucht seien.

Stellenmarkt
  1. Rödl & Partner, Nürnberg
  2. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim

Informationen zum technischen Hintergrund für die Störung liegen dem spanischen Konzern nach den Angaben derzeit noch nicht vor. "Unsere Fachleute arbeiten mit Hochdruck daran, das Problem zu beheben", hieß es.

Die Telefónica habe der Deutschen Telekom angeboten, bei Netzausfällen im Mobilfunk zusammenzuarbeiten, wurde Anfang Juli berichtet. Nach einem Telekom-Netzausfall vor einigen Wochen sandte der spanische Konzern das Angebot zur Unterstützung an den Konkurrenten. Zuvor wurde berichtet, dass zwischen Telekom und Vodafone Gespräche auf technischer Ebene über eine Lösung für Netzausfälle liefen.

E-Plus: Zuletzt war das Netz im April weg

Das E-Plus-Mobilfunknetz war zuletzt am 21. April 2016 von einer größeren Störung betroffen. Es kam bundesweit zu Beeinträchtigungen bei der mobilen Telefonie und beim SMS-Versand im E-Plus-GSM- und UMTS-Netz. Mobile Datendienste über GSM, UMTS und LTE waren aber nicht betroffen. Reine Mobilfunk-Provider mit eigenem Netz (Routing) wurden von der Störung nicht erfasst.

Seit Anfang Oktober 2014 ist E-Plus eine hundertprozentige Tochter von Telefónica. Die Übernahme von E-Plus hatte ein Volumen von zwölf Milliarden Euro. Im Januar 2016 startete die Telefónica die bundesweite Zusammenführung der UMTS- und GSM-Netze. Seit Mitte 2016 wird die gemeinsame LTE-Nutzung ermöglicht. Die komplette Netzintegration soll erst nach einem Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen sein.

Nachtrag vom 13. Juli 2016, 10:00 Uhr

Der Ausfall sei seit der gestrigen Nacht beendet, sagte ein Sprecher. Die Ursache sei ein Softwarefehler in einem zentralen Element der Netzinfrastruktur gewesen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. 4,99€

ATmega8 13. Jul 2016

Wir haben hier ebenfalls einen Netzausfall, ich konnte gegen Mittag teilweise noch...

Oxaze 13. Jul 2016

Auch in Fulda 0 Probleme

Spaghetticode 13. Jul 2016

Wobei zwischen den beiden Netzen inzwischen Roaming möglich ist. Sowohl der O&#8322...

aDdreN 13. Jul 2016

Der Raum fürs Kabel ist schon immer da...

David64Bit 12. Jul 2016

Das GSM O2 Netz war noch "nie" weg...schätze, dass das Routing einfach nich richtig...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
    Klimaschutz
    Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

    Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Physik Maserlicht aus Diamant
    2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
    3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

      •  /