Abo
  • IT-Karriere:

Telefónica Deutschland: Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen

Wer neue 5G-Netze aufbauen will, kann sich auch das Angebot von Samsung ansehen. Der Elektronikkonzern hat schon den ersten Testkunden.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Antennen von Samsung
5G-Antennen von Samsung (Bild: Samsung)

Samsung tritt in Deutschland auch als Mobilfunkausrüster auf und hat im Wesentlichen alles, was man braucht, um ein reines 5G- beziehungsweise 4G- und 5G-Netz aufzubauen. Das hat Golem.de aus Ausrüsterkreisen erfahren. Der südkoreanische Elektronikkonzern ist erst seit einigen Jahren wieder als Telekommunikationsausrüster aktiv, unter anderem von Netzbetreibern wie Sprint in den USA, von MTS (Mobile TeleSystem) in Russland und auch in Australien.

Stellenmarkt
  1. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl

Durch fehlende Kundenbeziehungen in Europa sei Samsungs Fähigkeit etwas gebremst, und das Unternehmen könne im Feld keinen Upgrade-Pfad von 4G zu 5G anbieten. "Bei komplettem Neubau können sie aber eine Rolle spielen", sagte der Experte. Es gibt weltweit sonst nur Huawei, ZTE, Ericsson und Nokia als Mobilfunkausrüster.

So haben Samsung und Telefónica Deutschland in Hamburg erfolgreich 5G-Festnetz-Zugänge (FWA) getestet. Der Pilotbetrieb der 5G-Gigabit-Technologie, an dem eine Reihe von Privathaushalten kostenlos teilnahm, fand von Dezember 2018 bis Februar 2019 im Hamburger Stadtteil Hamm statt. Die Telefónica verfügt in Deutschland über kein Festnetz und vermarktet bisher DSL-Kapazität im Netz der Deutschen Telekom. Festnetztelefonie war mit den Zugängen nicht möglich.

Die letzte Meile wurde durch eine 5G-Verbindung im 26-GHz-Bereich überwunden. Dabei kamen Testfrequenzen von viermal 100 MHz zum Einsatz. 26 GHz ist aber eine sehr hohe Frequenz. Blätter und Büsche bedeuten bereits eine Dämpfung, durch die nichts mehr geht. Das Zimmer in der Kundenwohnung, in dem der Router stand, musste sich in Richtung des Senders befinden. Die Planung und Vermarktung benötigte also 3D-Gebäudedaten.

Auf Nutzerseite besteht die Technologie im Wesentlichen aus einem Empfänger (CPE), der eine Verbindung zum Standard-DSL-Router und WiFi AP herstellt. An Orten mit begrenztem Empfang musste eine robuste 5G-Empfangseinheit am Gebäude installiert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ZappaF. 24. Jun 2019 / Themenstart

Was ist mit Nokia oder Ericsson los? Wenn die noch nicht so weit sind, dann warten wir...

einglaskakao 22. Jun 2019 / Themenstart

Wenn es die USA wagen sollten gegen Samsung ein Embargo auszusprechen, dann hätten sie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /