Abo
  • IT-Karriere:

Telefónica Deutschland: Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen

Wer neue 5G-Netze aufbauen will, kann sich auch das Angebot von Samsung ansehen. Der Elektronikkonzern hat schon den ersten Testkunden.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Antennen von Samsung
5G-Antennen von Samsung (Bild: Samsung)

Samsung tritt in Deutschland auch als Mobilfunkausrüster auf und hat im Wesentlichen alles, was man braucht, um ein reines 5G- beziehungsweise 4G- und 5G-Netz aufzubauen. Das hat Golem.de aus Ausrüsterkreisen erfahren. Der südkoreanische Elektronikkonzern ist erst seit einigen Jahren wieder als Telekommunikationsausrüster aktiv, unter anderem von Netzbetreibern wie Sprint in den USA, von MTS (Mobile TeleSystem) in Russland und auch in Australien.

Stellenmarkt
  1. Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Durch fehlende Kundenbeziehungen in Europa sei Samsungs Fähigkeit etwas gebremst, und das Unternehmen könne im Feld keinen Upgrade-Pfad von 4G zu 5G anbieten. "Bei komplettem Neubau können sie aber eine Rolle spielen", sagte der Experte. Es gibt weltweit sonst nur Huawei, ZTE, Ericsson und Nokia als Mobilfunkausrüster.

So haben Samsung und Telefónica Deutschland in Hamburg erfolgreich 5G-Festnetz-Zugänge (FWA) getestet. Der Pilotbetrieb der 5G-Gigabit-Technologie, an dem eine Reihe von Privathaushalten kostenlos teilnahm, fand von Dezember 2018 bis Februar 2019 im Hamburger Stadtteil Hamm statt. Die Telefónica verfügt in Deutschland über kein Festnetz und vermarktet bisher DSL-Kapazität im Netz der Deutschen Telekom. Festnetztelefonie war mit den Zugängen nicht möglich.

Die letzte Meile wurde durch eine 5G-Verbindung im 26-GHz-Bereich überwunden. Dabei kamen Testfrequenzen von viermal 100 MHz zum Einsatz. 26 GHz ist aber eine sehr hohe Frequenz. Blätter und Büsche bedeuten bereits eine Dämpfung, durch die nichts mehr geht. Das Zimmer in der Kundenwohnung, in dem der Router stand, musste sich in Richtung des Senders befinden. Die Planung und Vermarktung benötigte also 3D-Gebäudedaten.

Auf Nutzerseite besteht die Technologie im Wesentlichen aus einem Empfänger (CPE), der eine Verbindung zum Standard-DSL-Router und WiFi AP herstellt. An Orten mit begrenztem Empfang musste eine robuste 5G-Empfangseinheit am Gebäude installiert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. 4,56€
  3. 4,31€
  4. 3,83€

ZappaF. 24. Jun 2019

Was ist mit Nokia oder Ericsson los? Wenn die noch nicht so weit sind, dann warten wir...

einglaskakao 22. Jun 2019

Wenn es die USA wagen sollten gegen Samsung ein Embargo auszusprechen, dann hätten sie...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /