Telefónica Deutschland: O2 stellt dauerhaft auf alte E-Plus-Kennung um

In zwei Bundesländern sind Kunden von O2 nun nur noch im E-Plus-Netz unterwegs, das sagt jedoch nur die Netzkennung. Die alte Netzkennung wird dort dauerhaft auf allen Smartphones und Mobiltelefonen zu sehen sein. Doch nicht alle Geräte lassen sich automatisch umstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logos von E-Plus
Logos von E-Plus (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Telefónica Deutschland vereinheitlicht mit der Integration des O2- und E-Plus-Netzes ab kommender Woche in Baden-Württemberg und Bayern den Netzwerkcode an allen 2G- und 3G-Stationen. Das teilte Unternehmenssprecher Klaus Schulze-Löwenberg Golem.de mit. Die O2-Kennung für GSM und UMTS ist damit in den beiden Bundesländern nicht mehr sichtbar. Bei LTE soll die Umstellung "später erfolgen".

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d) für die Verkehrszentrale Nord
    Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamburg
  2. Business Analyst*in Anforderungsmanagement (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Auch in Berlin und Brandenburg wurde die Umstellung schon zeitweise ausprobiert. "Überall dort, wo die Netze bereits konsolidiert sind, ist das ebenfalls der Fall. Das gilt ebenfalls für konsolidierte Gebiete in Berlin und dem Umland. Den weiteren Zeitplan für großflächigere Umstellungen des Netzwerkcodes kann ich heute noch nicht nennen."

Schulze-Löwenberg sagte: "Dieser Schritt beschleunigt zusätzlich die Integration, so dass mehr Kunden noch früher von den Vorteilen des neuen gemeinsamen Mobilfunknetzes profitieren werden. Vereinheitlicht wird auf den Netzwerkcode des E-Plus-Netzes. Diese Festlegung erfolgt aus technischen Gründen und hat nichts damit zu tun, welche Stationen vorrangig für die Netzintegration berücksichtigt werden."

Nicht immer ganz einfach

Im Januar 2016 startete die Telefónica die bundesweite Zusammenführung der UMTS- und GSM-Netze. Seit Mitte 2016 wird die gemeinsame LTE-Nutzung ermöglicht. Die komplette Netzintegration soll erst nach einem Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen sein.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.06.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch das schon länger bestehende National Roaming zwischen dem E-Plus- und O2-Netz bei UMTS und GSM seien auf fast allen Endgeräten der O2-Kunden auch die E-Plus-Netzeinstellungen zugelassen, erklärte Schulze-Löwenberg. "Trotzdem gibt es weiterhin vor allem ältere Handy- und Smartphone-Modelle, die sich seitens Telefónica nicht automatisch (Over the air) umstellen lassen." In diesen seltenen Fällen müsse der Kunde einmalig eine manuelle Netzwahl vornehmen, um sein Mobilfunknetz weiterhin nutzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /