Abo
  • Services:

Telefónica Deutschland: O2 stellt dauerhaft auf alte E-Plus-Kennung um

In zwei Bundesländern sind Kunden von O2 nun nur noch im E-Plus-Netz unterwegs, das sagt jedoch nur die Netzkennung. Die alte Netzkennung wird dort dauerhaft auf allen Smartphones und Mobiltelefonen zu sehen sein. Doch nicht alle Geräte lassen sich automatisch umstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logos von E-Plus
Logos von E-Plus (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Telefónica Deutschland vereinheitlicht mit der Integration des O2- und E-Plus-Netzes ab kommender Woche in Baden-Württemberg und Bayern den Netzwerkcode an allen 2G- und 3G-Stationen. Das teilte Unternehmenssprecher Klaus Schulze-Löwenberg Golem.de mit. Die O2-Kennung für GSM und UMTS ist damit in den beiden Bundesländern nicht mehr sichtbar. Bei LTE soll die Umstellung "später erfolgen".

Stellenmarkt
  1. über KILMONA Personalmanagement GmbH, Raum Stuttgart
  2. Dataport, Hamburg (Home-Office möglich)

Auch in Berlin und Brandenburg wurde die Umstellung schon zeitweise ausprobiert. "Überall dort, wo die Netze bereits konsolidiert sind, ist das ebenfalls der Fall. Das gilt ebenfalls für konsolidierte Gebiete in Berlin und dem Umland. Den weiteren Zeitplan für großflächigere Umstellungen des Netzwerkcodes kann ich heute noch nicht nennen."

Schulze-Löwenberg sagte: "Dieser Schritt beschleunigt zusätzlich die Integration, so dass mehr Kunden noch früher von den Vorteilen des neuen gemeinsamen Mobilfunknetzes profitieren werden. Vereinheitlicht wird auf den Netzwerkcode des E-Plus-Netzes. Diese Festlegung erfolgt aus technischen Gründen und hat nichts damit zu tun, welche Stationen vorrangig für die Netzintegration berücksichtigt werden."

Nicht immer ganz einfach

Im Januar 2016 startete die Telefónica die bundesweite Zusammenführung der UMTS- und GSM-Netze. Seit Mitte 2016 wird die gemeinsame LTE-Nutzung ermöglicht. Die komplette Netzintegration soll erst nach einem Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen sein.

Durch das schon länger bestehende National Roaming zwischen dem E-Plus- und O2-Netz bei UMTS und GSM seien auf fast allen Endgeräten der O2-Kunden auch die E-Plus-Netzeinstellungen zugelassen, erklärte Schulze-Löwenberg. "Trotzdem gibt es weiterhin vor allem ältere Handy- und Smartphone-Modelle, die sich seitens Telefónica nicht automatisch (Over the air) umstellen lassen." In diesen seltenen Fällen müsse der Kunde einmalig eine manuelle Netzwahl vornehmen, um sein Mobilfunknetz weiterhin nutzen zu können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

schily 13. Nov 2016

Die Netzkennung wird auch für SIM Karten verwendet und die haben Grenzen, so daß man den...

Rolf Schreiter 11. Nov 2016

Mein Beitrag bezog sich speziell auf meinen Vorredner, und da gibts auch dahingehend...

Rolf Schreiter 11. Nov 2016

So sehe ich das auch.


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /