Abo
  • IT-Karriere:

Telefónica Deutschland: O2 räumt Schwierigkeiten bei Rufnummernportierung ein

Die Software, die bei O2 eine hohe fünfstellige Anzahl von Rufnummern am Tag portiert, hat Probleme. Auch wenn die Mehrheit nicht betroffen sein soll, sind viele O2-Kunden derzeit nicht erreichbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Logos von E-Plus
Logos von E-Plus (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

O2 hat derzeit Probleme, die Rufnummern seiner Kunden zu portieren. Unternehmenssprecher Alexander Geckeler sagte Golem.de: "Aktuell kommt es zu technischen Beeinträchtigungen im Rufnummernportierungsprozess - betroffen sind der Port-in und Port-out aller Kundengruppen gleichermaßen." Der Netzbetreiber arbeite daran, allen betroffenen Kunden in Kürze wieder den Service zur Verfügung stellen zu können.

Stellenmarkt
  1. Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Die Mehrheit der betroffenen Rufnummern mit Portierungsdatum 11. und 14. November seien erfolgreich portiert worden. Geckeler sagte: "Die übrigen Rufnummernportierungen werden sukzessive im Laufe des Tages vorgenommen. Der dahinterliegende IT-Prozess bei der Rufnummernportierung verarbeitet mühelos eine hohe fünfstellige Anzahl von Rufnummern am Tag." Telefónica Deutschland bedauere die verlängerten Wartezeiten und entschuldige sich bei den betroffenen Kunden für "etwaige" Unannehmlichkeiten.

Kunden telefonisch nicht erreichbar

Die Unannehmlichkeiten sind aber real, denn die Betroffenen können unter ihrer Rufnummer keine Anrufe erhalten. Im Kundenforum erklärte ein Nutzer: "Bin nach wie vor nicht mit meiner zu portierenden Nummer zu erreichen." Ein weiterer Nutzer berichtet, dass die Fachabteilung Portierung erklärt habe, dass noch 19.000 bis 20.000 Aufträge abgearbeitet werden müssten. Angaben dazu, wie viele Kunden von der Störung betroffen seien, machte der Sprecher nicht.

Seit Anfang Oktober 2014 ist E-Plus eine hundertprozentige Tochter von Telefónica. Die Übernahme von E-Plus hatte ein Volumen von zwölf Milliarden Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 7,99€
  3. (-78%) 7,77€
  4. 0,00€

felixgarbe 16. Nov 2016

Ich bin bei blau.de und war lange Zeit begeistert von dem guten Service, der...

hägchen 16. Nov 2016

- Seit ca 6 Wochen ist meine Mobil-Nr häufig nicht erreichbar - Meine zugehörige Festnetz...

topatlant 16. Nov 2016

Ja, ist bei uns auch zum Heulen: Seit fünf Wochen kompletter Festnetzausfall, kein...

Karmageddon 16. Nov 2016

Das erste Problem ist O2 selbst, die nichts, aber auch gar nichts, was irgendwie mit...

hartnegg 16. Nov 2016

Die legen aber bei der Umstellung jeweils mehrere Wochen lang das Einbuchen ins GSM-Netz...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /