Abo
  • Services:

Telefónica Deutschland: Netzzusammenlegung in Großstädten kurz vor dem Abschluss

Die Telefónica Deutschland ist mit der Netzintegration von E-Plus und O2 "weit fortgeschritten". Insgesamt aber ist der Umsatz gesunken und der Verlust weiter sehr hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Romantische Netzaufnahme
Romantische Netzaufnahme (Bild: Telefónica O2)

In vielen Städten und Regionen ist die Netzintegration weit fortgeschritten, in einigen Gebieten hat Telefónica Deutschland sie bereits abgeschlossen. Das gab das Unternehmen am 25. April 2018 bekannt. In Großstädten, darunter München und Stuttgart, werde die Netzintegration von E-Plus und O2 in Kürze abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Das Mobilfunknetz des Unternehmens transportierte von Januar bis März 126.000 Terabyte, das ist eine Steigerung von 46 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. LTE-Kunden von O2 nutzten monatlich im Schnitt 2,8 Gigabyte und damit 56 Prozent mehr als noch vor Jahresfrist.

Im Festnetzgeschäft sei der Ausstieg aus dem Wholesale-DSL-Geschäft weitgehend abgeschlossen. Die Telefónica baut seit langem ihre eigenen Hauptverteiler ab. Die Vermarktung von VDSL-Anschlüssen der Deutschen Telekom an Endkunden hingegen entwickelte sich laut den Angaben weiter positiv. Die Zahl der Anschlüsse stieg um 92.000 auf über 1,24 Millionen. Im Festnetzgeschäft sanken die Erlöse jedoch um elf Prozent auf 199 Millionen Euro.

Telefónica: Umsatz fällt - Verlust bleibt hoch

Telefónica Deutschland hat im ersten Quartal einen sinkenden Umsatz hinnehmen müssen. Der Umsatz ging um 0,2 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro zurück. Der Verlust lag bei 82 Millionen Euro, nach 99 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Grund für das Ergebnis seien Abschreibungen auf fusionsbedingt abzubauende Netzkomponenten und auf den Bilanzwert der Kundenbasis von E-Plus im Nachgang der Fusion, so Finanzvorstand Markus Rolle . Die Investitionen beliefen sich in den ersten drei Monaten auf nur 197 Millionen Euro, ein Rückgang nach 208 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Dem Netzbetreiber wurde laut Wirtschaftswoche aus der Konzernzentrale in Madrid ein harter Sparkurs auferlegt. Für Infrastruktur sei im vergangenen Jahr weniger als eine Milliarde Euro investiert worden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. (-63%) 34,99€
  3. 4,99€
  4. 34,99€ (erscheint am 15.02.)

zaphodbb 25. Apr 2018

Ich war einst über HanseNet zu Telefonica/O2 gekommen. Nachdem ich erfahren hatte, dass...

xxsblack 25. Apr 2018

und nicht nur als Vertrag anbieten. Ich schaue jedes Mal, wenn ich einkaufen gehe, ob es...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /