Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Netz wird vorgestellt.
Das neue Netz wird vorgestellt. (Bild: Telefónica Deutschland)

Telefónica Deutschland hat sein erstes 5G-Campusnetz in Berlin-Mitte gestartet. Das gab das Unternehmen am 12. November 2019 bekannt. "Im Berliner Basecamp und in der Hauptstadtrepräsentanz darüber läuft ein 5G-Indoor-Netz als sogenanntes Campusnetz, aufgebaut mit Unterstützung unseres Partners Nokia. Die Datenrate liegt aktuell bei rund 800 MBit/s noch ohne weitere Optimierung, diese folgt in den kommenden Wochen", sagte Telefónica-Sprecher Jörg Borm Golem.de auf Anfrage. Zum Einsatz kommen die neu ersteigerten Frequenzen bei 3,6 GHz.

Stellenmarkt
  1. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
  2. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
Detailsuche

Álvaro Sánchez, Leiter des Kundenteams Telefónica Deutschland und Spanien bei Nokia, sagte: "Durch moderne Baumaterialien und die Nutzung höherer Frequenzbänder für 5G ist es heute schwieriger, die Konnektivität von außen in die Gebäude zu bringen."

Vodafone hatte am 15. August in Berlin-Adlershof als einem ersten Standort das neue 5G-Netz freigeschaltet. In Kürze sollen zwei weitere Berliner 5G-Stationen folgen. Hier wurde bisher noch nicht das neu versteigerte 5G-Spektrum eingesetzt, weil die Frequenzen noch nicht offiziell zugeteilt waren. Vodafone nutzte bestehende Frequenzen aus dem 3,5-Gigahertz-Bereich, die bereits in der Vergangenheit erworben wurden.

Die ersten 5G-Antennen der Telekom in Europa, die den neuen Kommunikationsstandard unterstützen, senden bereits seit Mai 2018 unter realen Bedingungen im Telekomnetz in Berlin. Je drei Antennen sind in der Leipziger Straße und der Winterfeldtstraße installiert und basieren auf dem Standard 5G New Radio (NR). Zudem baute der Netzbetreiber im Berliner Zentrum einen 5G-Cluster mit einer Breite von bis zu fünf Kilometern, erklärte die Telekom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /