Abo
  • Services:

Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzbetrieb bei der Telefónica
Netzbetrieb bei der Telefónica (Bild: Telefónica Deutschland)

Die Bündelung von Datenübertragungsraten von 700 MHz und 800 MHz bei LTE und 5G ist möglich und könnte zur Verfügung gestellt werden. Das haben Recherchen von Golem.de ergeben. Der Netzbetreiber Telefónica hatte in einem Positionspapier an die Beiratsmitglieder der Bundesnetzagentur erklärt: "Funktionalitäten zur Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G sind auf dem Markt nicht verfügbar, weder in der Systemtechnik noch in den Endgeräten." Daher könne das 5G-Ausbauziel bis Ende 2022 nur mit LTE realisiert werden.

Huawei CloudRAN: 4G und 5G in einem Spektrum

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die drei Netzausrüster Huawei, Ericsson und Nokia haben die Aussagen der Telefónica auf Anfrage von Golem.de nicht kommentiert. Huawei etwa bietet jedoch mit dem Produkt CloudRAN, das auf dem Mobile World Congress 2018 vorgestellt wurde, eine Basisstation, die auf Basis des 3GPP-Standards gleichzeitig 2G, 3G, 4G und 5G und den Parallelbetrieb beispielsweise von 4G und 5G in einem Spektrum unterstützt.

Die verteilte Netzwerkarchitektur nutzt die Trennung von Steuerungsebene und Benutzerebenen (CUPS), wodurch Betreiber die Steuerungsebene in einem zentralen Rechenzentrum bereitstellen und den Bereitstellungsort für die Benutzerebene je nach Dienstszenario auswählen können. Damit wäre auch eine Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G durch Software möglich. Zudem wird die erste Welle des 5G-Einsatzes laut Experten in Gebäuden und dicht besiedelten städtischen Gebieten stattfinden.

Für eine Versorgung der Bevölkerung mit einer Datenübertragungsrate von 300 MBit/s wären mit dem derzeit verfügbaren Umfang an Flächenspektrum über 200.000 Mobilfunkstandorte in Deutschland erforderlich, vertritt dagegen die Telefónica.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Antonov 26. Sep 2018

Im ursprünglichen Artikel steht: Wie weit eine 4G/5G-Kanalbündelung in der kommenden 5G...

Paule 26. Sep 2018

Telefonica sprach doch davon, dass eine Bündelung derzeit nicht unterstützt wird. Unter...

keulosus 25. Sep 2018

3GPP 37.340 sollte helfen :-)


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
    Kaufberatung
    Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

    Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
    Von Ingo Pakalski

    1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
    2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
    IT-Jobs
    Ein Jahr als Freelancer

    Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
    2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
    3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

      •  /