Abo
  • IT-Karriere:

Telefónica: Blau mit Allnet-Flat-Tarif für 15 Euro

Blau überarbeitet seine Laufzeitverträge. Für 15 Euro haben Kunden die Wahl zwischen zwei Allnet-Flat-Tarifen. Die neuen Blau-Tarife behalten das ungedrosselte Datenvolumen auch wieder nach Ende der Vertragslaufzeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Blau-Tarife starten am 17. Januar.
Neue Blau-Tarife starten am 17. Januar. (Bild: Telefónica)

Am 17. Januar 2017 startet die Telefónica-Tochter Blau mit zwei neuen Mobilfunktarifen. Dabei werden zwei unbeliebte Besonderheiten der bisherigen Tarife aufgegeben. Einerseits entfällt bei allen Tarifen die Datenautomatik und das ungedrosselte Datenvolumen wird nicht mehr nach Ende der Vertragslaufzeit verringert, wie es bei den jetzigen Tarifen der Fall ist. Blau bietet weiterhin vier verschiedene Smartphone-Tarife an, dabei sind sogar die beiden Allnet-Flat-Tarife für unter 20 Euro zu haben.

Mehr ungedrosseltes Datenvolumen

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Der monatliche Preis für den Tarif Allnet XL verringert sich von 23,99 Euro auf 19,99 Euro. Zugleich wird das ungedrosselte monatliche Datenvolumen um 1 GByte auf 4 GByte aufgestockt. Der kleinere Allnet-Tarif L sinkt von 19,99 Euro im Monat auf 14,99 Euro. Auch hier wird das ungedrosselte Datenvolumen um 1 GByte aufgestockt, so dass Kunden 3 GByte erhalten. Den L-Tarif bietet Blau bis Ende Januar 2017 zusammen mit einem Galaxy A5 (2016) für monatlich 19,99 Euro an, also einen Aufpreis von 5 Euro im Monat. Das ergibt bei zwei Jahren Laufzeit einen Aufschlag von 120 Euro.

Wie auch bisher gibt es LTE-Geschwindigkeit mit bis zu 21,6 MBit/s, in der Drosselung stehen nur 64 KBit/s bereit. In beiden Allnet-Flat-Tarifen ist eine deutschlandweite Telefon- und SMS-Flatrate enthalten. In beiden Allnet-Flat-Tarifen kann das ungedrosselte Datenvolumen für 6,99 Euro um jeweils 1 GByte aufgestockt werden.

Günstigster Blau-Tarif für 9,99 Euro

Unverändert werden die beiden anderen Blau-Tarife ohne Allnet-Flat-Funktion angeboten. Preise und Leistungen blieben gleich, allerdings profitieren Kunden bei den neuen Tarifen davon, dass auch nach Ende der Vertragslaufzeit das gleiche ungedrosselte Datenvolumen zur Verfügung steht und es keine Datenautomatik mehr gibt.

Der Tarif Blau L kostet monatlich weiterhin 12,99 Euro und enthält 450 Freieinheiten für Telefonate und SMS innerhalb Deutschlands. Jede weitere Telefonminute oder SMS wird dann mit 9 Cent abgerechnet. Das ungedrosselte Datenvolumen beträgt 1,5 GByte im Monat.

Im Tarif Blau M gibt es für monatlich 7,99 Euro 300 Einheiten für Telefonie und SMS in alle deutschen Netze. Das ungedrosselte Datenvolumen liegt monatlich bei 750 MByte. Die neuen Blau-Tarife werden als Zweijahresverträge vermarktet, eine Option mit monatlicher Kündigungsfrist ist nicht geplant.

Die neuen Blau-Tarife sind vor allem auf Neukunden zugeschnitten. Im Rahmen einer Vertragsverlängerung können Bestandskunden in die beiden Allnet-Flat-Tarife wechseln. Für die anderen Blau-Tarife wird kein Wechsel angeboten, hier bleiben Bestandskunden demnach bei den schlechteren Konditionen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 26,99€
  3. (-87%) 2,50€
  4. 3,74€

Ahaggar 15. Jan 2017

Ich habe vor allem aus Service Gründen den Anbieter gewechselt. Mit der Netzqualität war...

MaGru 13. Jan 2017

Ich weiß ja nicht, wo du das gegoogelt hast, aber ich habe seit über drei Jahren im...

friespeace 12. Jan 2017

Ich will ja nichts anzweifeln, aber da die Blau.de Seite heute, 5 Tage vor dem...

quineloe 12. Jan 2017

!remindme 7 days

hardtech 12. Jan 2017

da stimme ich dir 100% zu. einfach 2 zeiler mit einer tabelle. haben viele leser zeit...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /