Kunde wollte Prepaidkarten und bekam Festnetzanschluss

Ein dritter Kunde erhielt eine Bestätigung von Vodafone, in dem ihm vom Kundenservice bestätigt wurde, dass er das Produkt Red-Internet & Phone 1000 Cable sowie ein "Vodafone Sicherheitspaket" bestellt habe. Auch dieser Kunde beschwerte sich darüber bei der Verbraucherzentrale und gab an, diese Produkte nicht geordert zu haben.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Virtuelle Inbetriebnahme und Digitalisierung (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. Monitoring Engineer / Informatiker (m/w/d) Log Management
    Firmengruppe Max Bögl, Sengenthal
Detailsuche

Er habe bei Vodafone lediglich zwei Prepaid-Karten für seine Kinder erwerben wollen. Der Mitarbeiter habe ihm angeboten, dass er sie günstiger erhalte, wenn er einen Festnetzvertrag abschließen würde. Das habe er aber nicht gewollt.

Das Landgericht München I gab der Unterlassungsklage der Verbraucherschützer in vollem Umfang statt (Urteil vom 3. November 2020, Az. 1 HK O 14157/19). Die Richter stellten aufgrund einer Beweisaufnahme fest, dass der Auftragsbestätigung keine Bestellung zugrunde lag. Hierbei stuften sie die Zeugenaussage des Kunden als glaubwürdig ein, der sich nach Einschätzung der Richter völlig klar und überzeugend geäußert hatte.

Das Gericht verwies darauf, dass in dem Versenden der Auftragsbestätigung trotz fehlenden Vertragsschlusses eine unzumutbare Belästigung im Sinne von § 7 Abs. 1 Satz 1 UWG liegt. Nach Auskunft eines Pressesprechers ist diese Entscheidung mittlerweile rechtskräftig.

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In einem weiteren Fall ging ein Kunde in einen Telekom-Shop, um dort Einzelheiten bezüglich seiner Telefonrechnung zu besprechen. Einige Zeit später schickte ihm die Deutsche Telekom eine Auftragsbestätigung zu, wonach er angeblich eine Umstellung von dem Tarif Call & Surf Comfort auf den kostspieligeren Tarif Entertain Comfort bestellt hatte. Abermals zog die Verbraucherzentrale für den Kunden vor Gericht.

Das Oberlandesgericht Köln kam zu dem Ergebnis, dass der Kunde den Auftrag nicht erteilt hatte (Urteil vom 16. Mai 2012, Az. 6 U 199/211) - und dass auch in diesem Fall gegen Wettbewerbsrecht (unzumutbare Belästigung des Kunden gemäß § 7 UWG) verstoßen wurde. Mangels Entscheidungsrelevanz ließen die Richter es dahingestellt, ob die Deutsche Telekom hierdurch Verbraucher in die Irre führen wollte.

Wie Kunden reagieren sollten

Diese kuriosen Fälle zeigen: Verbraucher sollten bei einer Auftragsbestätigung immer überprüfen, ob sie diesen Auftrag wirklich erteilt haben. Wenn das nicht der Fall ist, sollten sie sich sofort mit dem Unternehmen in Verbindung setzen und darauf hinweisen.

Zwar müssen Verbraucher hier eigentlich nicht tätig werden. Denn aus juristischer Sicht ist für das Bestehen eines Zahlungsanspruches allein maßgeblich, ob eine bestimmte Leistung zwischen dem Kunden und dem Unternehmen - etwa am Telefon - vereinbart worden ist.

AVM FRITZ! Box 7590 WLAN AC+N Router (DSL/VDSL,1.733 MBit/s (5GHz) & 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b, WLAN Mesh, DECT-Basis, Media Server, geeignet für Deutschland)

Trotzdem ist eine Klärung sinnvoll, weil hier in vielen Fällen ein Missverständnis zugrunde liegt, das durch ein Telefonat aus der Welt geschaffen werden könnte. Wenn das Unternehmen darauf eingeht und zum Beispiel eine geänderte Auftragsbestätigung schickt oder bestätigt, dass der Kunde nichts bestellt hat, ist alles in Ordnung.

Passiert das nicht oder wollen Verbraucher auf Nummer Sicher gehen, sollten sie in einem Schreiben ausdrücklich dem Vertragsschluss widersprechen und dies per Einschreiben an das Unternehmen schicken. Behauptet die Firma weiterhin, dass es einen Vertragsschluss im Sinne der Auftragsbestätigung gab, sollten Verbraucher das nicht hinnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?Die Beweislast liegt beim Unternehmen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


ndakota79 14. Jun 2021

Zumindest von Vodafone und der Telekom weiß ich mit Sicherheit, dass die so nicht...

ndakota79 14. Jun 2021

Kundenbetreuung anrufen bringt nichts, da man nur selten eine entscheidungsbefugte Person...

debattierer 14. Jun 2021

Ist das wirklich so? Ich verstehe, dass der Anbieter dieses Argument als Druckmittel...

chefin 14. Jun 2021

Zusätzlich kommt dazu, das wenn ein Unternehmen erklären wollte, das die Mail nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernsehen
Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung

Satelliten-Fernsehen ist die beste Möglichkeit, sich eine private Film- und Seriendatenbank aufzubauen. Wir zeigen, welche Technik gebraucht und wie sie eingerichtet wird.
Eine Anleitung von Mathias Küfner

Fernsehen: Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Microsoft Surface Pro 8 bei Amazon mit fast 400 Euro Rabatt
     
    Microsoft Surface Pro 8 bei Amazon mit fast 400 Euro Rabatt

    Noch sind die beliebten Microsoft-Surface-Produkte bei Amazon im Sonderangebot. Das Angebot gilt allerdings nicht mehr lange.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Ukrainekrieg: Russland setzt angeblich Laserwaffen gegen Drohnen ein
    Ukrainekrieg
    Russland setzt angeblich Laserwaffen gegen Drohnen ein

    Russische Hochenergielaser sollen auch Satelliten blenden. US-Landstreitkräfte montieren kleinere Systeme auf Panzer, Rheinmetall arbeitet noch daran.
    Von Matthias Monroy

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /