Abo
  • Services:
Anzeige
Telefónica und E-Plus: E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter
(Bild: Michaela Rehle/Reuters)

Telefónica und E-Plus: E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter

Der Deal ist abgeschlossen: O2 und E-Plus werden in der Telefónica Deutschland Holding verschmolzen. Für die Kunden gibt es die ersten Änderungen erst in einigen Monaten.

Anzeige

Telefónica Deutschland schließt den Kauf der E-Plus-Gruppe ab. Das gab der spanische Konzern am 1. Oktober 2014 bekannt. Nach der endgültigen Freigabe der Europäischen Kommission und einer Barkapitalerhöhung sei jetzt der Weg frei, um E-Plus zu einer hundertprozentigen Tochter der Telefónica Deutschland zu machen, und damit mit O2 zu verschmelzen.

Chef des Gemeinschaftsunternehmens wird der bisherige E-Plus-Chef Thorsten Dirks. Markus Haas, bisher Vorstand Strategie und General Counsel der Telefónica Deutschland, wird COO und Rachel Empey Finanzchefin der Gesellschaft.

Mit fast 47 Millionen Anschlüssen wird das Unternehmen gemessen an den Kundenzahlen zum größten Mobilfunkbetreiber in Deutschland. Dirks sagte: "Unser klares Ziel ist es, das führende digitale Telekommunikationsunternehmen in Deutschland zu schaffen."

Für E-Plus-Kunden ergäben sich vorerst keine Veränderungen. Hierüber werde erst in den kommenden Monaten entschieden. Der bisherige E-Plus Eigentümer KPN erhält eine Barzahlung und Anteile an der neuen Telefónica Deutschland Holding im Gesamtwert von 8,5 Milliarden Euro.

Die Telefónica hatte sich für die Freigabe der Übernahme durch die EU-Kommission verpflichten müssen, bis zu 30 Prozent der Netzkapazität des neuen Unternehmens an einen oder mehrere Mobilfunkprovider zu verkaufen. Hier wurden Verträge mit dem Mobilfunkprovider Drillisch geschlossen. Der Zugang wird über "mobile Bitstream" gewährt.

Die Wirtschaftswoche hatte aus Kreisen der beteiligten Unternehmen sowie der EU-Kommission erfahren, dass die Fusion noch einmal geprüft werde. United Internet habe wie Drillisch auch versucht, Netzkapazität zu kaufen, konnte Verhandlungen aber nicht erfolgreich abschließen und habe erklärt, Telefónica habe die Gespräche nur zum Schein geführt. Seit dem Bericht hatte die EU sich zu dem Thema aber nicht geäußert.


eye home zur Startseite
TuX12 02. Okt 2014

Leider nicht mehr...

Mr.Coolschrank 02. Okt 2014

bei mir war es ähnlich: an der bushaltestelle, an der ich jeden morgen stehe, habe ich...

spezi 01. Okt 2014

Sie ist zumindest bei Wirtschaftsnachrichten so üblich. Wenn Du bei Google nach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  4. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden
  2. für 79,99€ statt 119,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Scheinheilig

    Cyber | 04:16

  2. Re: windows 10

    ve2000 | 04:12

  3. Re: Das WWW beginnt zu nerven...

    zwergberg | 04:11

  4. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden...

    ML82 | 03:56

  5. Re: Skynet jemand vielleicht?

    Hotohori | 03:53


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel