Abo
  • Services:
Anzeige
O2 Banking
O2 Banking (Bild: Telefonica)

Telefónica: O2 gibt seinen Banking-Kunden mehr Datenvolumen

O2 Banking
O2 Banking (Bild: Telefonica)

Telefónica bringt in Zusammenarbeit mit der Fidor Bank das Bankkonto O2 Banking. Dazu gehört eine Mastercard, die kostenfreies Bargeldabheben ermöglichen soll. Wer O2 Banking als Gehaltskonto nutzt, bekommt Datenvolumen gutgeschrieben.

Telefónica startet mit der Fidor Bank sein neues Angebot O2 Banking. Das gab das Unternehmen am 12. Mai 2016 bekannt. O2-Kunden, die O2 Banking als Gehaltskonto nutzen oder regelmäßig mit der dazugehörenden Mastercard-Kreditkarte bezahlen, erhalten zusätzliches Datenvolumen von dem spanischen Mobilfunkbetreiber. Genauere Angaben wurden nicht gemacht.

Anzeige

"In der Testphase bis zum Marktstart im Spätsommer 2016 erprobt O2 Banking verschiedene Volumenstaffelungen", erklärte das Unternehmen. Diese sind abhängig vom monatlichen Kartenumsatz und vom Geldeingang auf dem O2-Banking-Gehaltskonto. Für die Mastercard sollen keine zusätzlichen Gebühren anfallen.

Überweisungen mit O2-Mobilnummer des Empfängers

Das Konto sei in wenigen Minuten eröffnet, die Legitimierung erfolge per Videotelefonie auf dem Smartphone. Um Geld zu überweisen, reiche die O2-Mobilnummer des Empfängers im persönlichen Adressbuch als Alternative zur klassischen Überweisung per IBAN-Eingabe. "Bei O2 Banking gibt es keine Kontoführungsgebühren. Kunden können mit der O2-Banking-Mastercard überall Bargeld abheben", sagte ein Sprecher Golem.de auf Anfrage. "Das Abheben ist in der Regel kostenfrei."

Auch kleinere Sofortkredite sollen so abrufbar sein. In wenigen Tagen startet der Beta-Test mit ausgewählten Kunden. Markus Haas, Chief Operating Officer bei Telefónica Deutschland, erklärte: "Wir bieten unseren Kunden Megabytes statt Magerzinsen". Das Smartphone solle so "zum vollwertigen Bankkonto" werden.

Da die Telefónica keine Banklizenz hat, wird O2 Banking in Kooperation mit der Münchener Direktbank Fidor Bank angeboten.


eye home zur Startseite
junichs 14. Mai 2016

https://number26.eu/de/support/die-einlagensicherung/ Stand aber auch glaube bisschen...

Schattenwerk 13. Mai 2016

Finde ich interessant, dass die FIDOR Bank AG nun auch bei O2 seinen Platz sucht. Seit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. Ratbacher GmbH, Dortmund
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Hamburg, Köln, Leipzig, Darmstadt, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 199€ - Release 13.10.
  3. (u. a. Rayman Legends 8,99€, Rayman Origins 4,99€, Syberia 3 14,80€)

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Das hat Telecolumbus abgschafft und Service...

    Youssarian | 05:11

  2. Echt jetzt?

    carcorpses | 04:59

  3. Angular Quickstart

    jack.soho | 04:51

  4. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  5. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel