Telefónica: Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa

Microsoft und Facebook finanzieren ein neues Seekabel mit sehr hoher Kapazität, das von den USA nach Spanien führt. Solche Projekte kosten über 200 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Marea-Kabel
Das Marea-Kabel (Bild: Microsoft)

Microsoft und Facebook wollen ein neues modernes Seekabel durch den Atlantik ziehen. Das gaben die Unternehmen bekannt. Die Gesamtkapazität soll bei 160 TBit/s liegen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker / MTLA als Anwendungsbetreuer (m/w/d) für medizinische Applikationen ... (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Projektmanager Motor / Fleet (m/w/d)
    Gateway Digital Services, Stuttgart
Detailsuche

Das Seekabel Marea wird von Telxius, einer Tochterfirma der spanischen Telefónica, errichtet. Telxius wird Betreiber des Seekabels sein und als Teil seines Großhandelsinfrastrukturgeschäfts Kapazität an Facebook und Microsoft verkaufen.

Es reicht über 6.600 Kilometer von Virginia (USA) nach Bilbao in Spanien und dann weiter zu Hubs in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Asien. Das Kabel besteht aus acht einzelnen Glasfaserpaaren.

Alan Mauldin, Research Director der Analystenfirma Telegeography, sagte dem Wall Street Journal, dass Transatlantikkabel über 200 Millionen US-Dollar kosten würden.

Baubeginn für Marea ist August 2016

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Marea ist Microsofts dritte Investition in transatlantische Seekabel. Das US-Investment in das New Cross Pacific Cable von den USA nach China wird hauptsächlich von Microsoft finanziert. Baubeginn für das neue Seekabel Marea ist August 2016, der Abschluss wird im Oktober 2017 erwartet.

Facebook investierte bereits in ein Seekabel, das von Malaysia nach Südkorea und Japan geführt wird. Das Seekabel sollte im Juni 2014 in Betrieb genommen werden und über eine Kapazität von insgesamt 54,8 TBit/s verfügen.

Das Asia Pacific Gateway (APG) verbindet Länder und Regionen im Osten Asiens, darunter Südkorea, Japan, das chinesische Festland, Taiwan, Hongkong, Vietnam, Thailand und Singapur. Neben der japanischen NTT Com sind Chunghwa Telecom (Taiwan), KT Corporation (Südkorea), China Telecom, China Unicom und weitere Betreiberunternehmen an dem Projekt beteiligt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trockenobst 28. Mai 2016

Was uns zunehmend in eine zwei Klassen Verbindungsqualität-Gesellschaft führt, wo mein...

gelöscht 28. Mai 2016

Das Bild zeigt aber ein Powerkabel für Windparks z.B., kein reines Kommonikationskabel...

Xilence 28. Mai 2016

Kennt jemand die ungefähre Auslastung des TAT-14? Dies ist ja auch schon 15 Jahre alt und...

Niantic 27. Mai 2016

Hat ausserdem marktwirtschaftliche gründe - daten sind ein gut wie wasser - man zahlt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /