Abo
  • Services:
Anzeige
Telefonica-Flaggen vor dem E-Plus-Gebäude in Düsseldorf
Telefonica-Flaggen vor dem E-Plus-Gebäude in Düsseldorf (Bild: Michaela Rehle/Reuters)

Telefónica Deutschland: Mobiles Internet von O2/E-Plus wird schneller ausgebaut

Telefonica-Flaggen vor dem E-Plus-Gebäude in Düsseldorf
Telefonica-Flaggen vor dem E-Plus-Gebäude in Düsseldorf (Bild: Michaela Rehle/Reuters)

Der Betreiber von O2 und E-Plus will verstärkt in LTE investieren. Bis Ende 2016 soll die LTE-Abdeckung von gegenwärtig 62 Prozent auf 90 Prozent verbessert werden.

Anzeige

Telefónica Deutschland will die frei werdenden Mittel aus dem Netz-Zusammenschluss von O2 und E-Plus nutzen, um verstärkt in neue Technologien zu investieren. Das gab das Unternehmen am 14. April 2015 bekannt. Entscheidend dafür sei der aktuelle Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE).

Die Technologie ermöglicht deutlich schnellere Datenübertragungen. Gegenwärtig erreiche der spanische Konzern nach eigenen Angaben mit LTE 62 Prozent der Bevölkerung. "Außerhalb von Gebäuden werden wir bis Ende 2016 sogar eine LTE-Abdeckung von bis zu 90 Prozent erzielen", erklärte Firmensprecher Klaus Schulze-Löwenberg. In den nächsten fünf Jahren werde der Netzbetreiber seine "Vision eines voll integrierten, mobilen Highspeed-Netzes umgesetzt haben."

Netztest zeigte Schwächen auf

Was der Netzausbau des Unternehmens tatsächlich bringt, werden erst künftige Tests zeigen. Beim aktuellen Mobilfunk-Netztest des Magazins Connect lag O2 auf dem dritten Platz vor E-Plus. E-Plus fehlt es demnach in Städten aufgrund des geringen LTE-Anteils spürbar an Geschwindigkeit. Knapp unter 50 Prozent der Datenmessungen liefen bei dem Netzbetreiber über LTE, in Kleinstädten und auf Transferrouten blieb die Verfügbarkeit des 4G-Netzes im einstelligen Prozentbereich.

"Auch E-Plus scheint in der Zuverlässigkeit bei der Telefonie unter dem komplexen Rufaufbau bei LTE zu leiden. Die Stabilität in Großstädten hat gegenüber dem Vorjahr abgenommen", so Connect. Insgesamt sei es E-Plus gelungen, die Rufaufbauzeit niedrig zu halten und die Sprachqualität deutlich zu steigern. Das genüge, um bei der Telefonie klar vor O2 zu liegen. O2 habe den LTE-Ausbau im vergangenen Jahr kräftig vorangetrieben, die deutschen Großstädte seien mittlerweile versorgt.

Telefónica Deutschland schließt bereits seit dem 31. März 2015 die UMTS-Netze von O2 und E-Plus über nationales Roaming zusammen. Schulze-Löwenberg erklärte dazu: "Wir wählen die besten 25.000 Standorte aus den bestehenden Netzen aus und führen sie in den kommenden Jahren zu einem optimalen Mobilfunknetz zusammen."


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 05. Mai 2015

Ja, aber nicht wenn das doofe Ding ständig den Wechsel von LTE zu GSM verkackt.

Neuro-Chef 05. Mai 2015

So kann ich im Vodafone-Netz wenigstens stabil telefonieren..

HabeHandy 14. Apr 2015

LTE hat den großen Vorteil das der Netzbetrieb günstiger als bei UMTS/HSDPA ist.

gollumm 14. Apr 2015

Aber bei Prepaid gibt es zumindest ein paar brauchbare und bezahlbare Lösungen.

nicoledos 14. Apr 2015

Muss ich leider bestätigen. Dank DualSim-Handy momentan mit O2 und D1 Karte, gelegentlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Frankfurt am Main
  2. Lampe & Schwartze, Bremen
  3. FTI Touristik GmbH, München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. ab 486,80€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Inexio = Monopolstellung mit überteuerten Tarifen!

    Wilfred | 18:56

  2. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    SzSch | 18:55

  3. Re: Grundschullehrer in Berlin: 61200

    sic | 18:54

  4. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    bombinho | 18:53

  5. Flächenvergleiche

    __destruct() | 18:47


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel