• IT-Karriere:
  • Services:

Teledyne: Wärmekameraspezialist Flir kostet 8 Milliarden US-Dollar

Der Industriekonzern Teledyne sieht Parallelen und hat sich das Unternehmen deshalb gekauft. Flir baut auch Sensoren für das US-Militär.

Artikel veröffentlicht am ,
Flir baut auch Wärmebildkameras als Smartphone-Addon.
Flir baut auch Wärmebildkameras als Smartphone-Addon. (Bild: Flir)

Der US-Industriekonzern Teledyne hat das Techunternehmen Flir übernommen. Die Transaktion umfasst etwa 8 Milliarden US-Dollar in Cash und Aktienanteilen. Beide Unternehmen bauen Sensoren, die unterschiedliche Lichtwellenlängen aufnehmen und messen können. Benötigt wird dies etwa bei Thermalkameras, Infrarotsensoren oder Restlichtverstärkern für Nachtsichtgeräte. Flir ist etwa auch Vertragspartner des US-Militärs und baut Sensoroptiken für Waffen, Drohnen und Fahrzeuge. Die Verträge umfassen meist mehrere Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg

Für Flir-Aktieninhaber bedeutete die Übernahme eine Auszahlung von 28 US-Dollar pro Aktie. Zusätzlich wurde eine Flir-Aktie in 0,0718 Teledyne-Aktienteile umgewandelt. Teledyne hat sich vorgenommen, Schulden von Flir in Höhe von 4,5 Milliarden US-Dollar über einen Kredit abzuzahlen. Trotz des Investments sei die Übernahme direkt lukrativ. Das ist zumindest die Erwartungshaltung des Käufers.

Übernahme soll beiden Unternehmen zugutekommen

"Im Kern beider Unternehmen ist proprietäre Sensortechnik zu finden. Auch sind unsere Geschäftsmodelle ähnlich. Wir bieten unseren Kunden jeweils Sensoren, Kameras und Sensorsysteme an.", begründet Teledyne die Übernahme des Konkurrenten in der Pressemitteilung. "Unser Vorstand unterstützt diese Transaktion vollständig, da sie sofortigen Wert ud die Vorteile des Potenzials einer kombinierten Firma verspricht", schreibt Flir in der Ankündigung.

Die Unternehmen äußern sich nicht dazu, ob die Übernahme Konseqeuenzen für Arbeitnehmer hat. Es ist möglich, dass Flir einige Beschäftigte entlassen muss, um sich intern umzustrukturieren. Übernahmen werden für solche Maßnahme gerne zum Anlass genommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. 25,99€
  3. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...

Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /