Abo
  • Services:
Anzeige
Gebäude der Bundesnetzagentur in Bonn
Gebäude der Bundesnetzagentur in Bonn (Bild: Bundesnetzagentur.de)

Telecom Billing: Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab

Wer auf eine vermeintlich private SMS einer Frau reagiert, kann eine Rechnung über 90 Euro von Telecom Billing aus Bulgarien bekommen. Die Bundesnetzagentur hat dazu jetzt viele Rufnummern abgeschaltet und das Inkasso verboten.

Anzeige

Die Bundesnetzagentur geht gegen SMS-Fallen vor. Die Behörde hat die Abschaltung von weiteren 60 Rufnummern angeordnet, die im Zusammenhang mit der Telecom Billing aus Bulgarien rechtswidrig genutzt wurden. Wer auf eine SMS reagierte, bekam Rechnungen in Höhe von 90 Euro.

Insgesamt habe die Bundesnetzagentur seit Ende April 2014 die Abschaltung von 522 Rufnummern der Betrüger verfügt. Um die unberechtigten Forderungen zu blockieren, hat die Bundesnetzagentur gegen die Telecom Billing und deren Inkassounternehmen Verbote für Rechnungsstellung und Kassierung erlassen. Wer bereits bezahlt hat, sollte mit Unterstützung der Verbraucherzentralen oder von Rechtsanwälten versuchen, das Geld zurückzufordern.

"Verbraucher sollen auf unverlangte SMS von unbekannten Absendern nicht reagieren. Dies gilt in erster Linie für SMS mit vermeintlich persönlichen Inhalten oder Kontaktwünschen", sagte Behördenchef Jochen Homann.

Seit April 2014 erhielten Verbraucher per SMS angebliche private Kontaktwünsche. Die SMS mit dem Inhalt "Julia hat eine Sprachnachricht hinterlassen" soll zum Rückruf auf eine genannte Mobilfunk- oder Ortsnetzrufnummern verleiten. Wer darauf reagierte, dem wurde unterstellt, die kostenpflichtigen Chatdienste "Flirt und Party Flatrate" oder "Flirt & Erotik Chat" telefonisch bestellt zu haben. Kurze Zeit später folgte eine Rechnung des Anbieters Telecom Billing mit Absenderadressen in Sofia, Hamburg oder Düsseldorf.

Um an die Adresse für die Rechnung zu kommen, rufen auch vermeintliche DHL-Mitarbeiterinnen an und erklären, sie hätten einen unzustellbaren Brief, bei dem die Adresse unleserlich sei.


eye home zur Startseite
KritikerKritiker 14. Okt 2014

Na und? Unser Gehirn ist keine Wikipedia... Deshalb gibt es sie ja! 2... Ich frage mich...

__destruct() 20. Sep 2014

Jeden bekommt man mit dem Anrufen auch nicht, aber einfach danach zu suchen, ist 1...

Casandro 19. Sep 2014

Dann bekommt man halt Abzockfirmen. Ist halt so. Das ist auch der Grund warum das...

himitsu 19. Sep 2014

Oder großes/wichtiges Packet: Da könnten die dich anrufen, ob du nicht doch schnell da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. DEUTZ AG, Köln-Porz
  4. SCHIFFL GmbH & Co. KG, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Bandbreite allein ist ein schlechter...

    ML82 | 00:30

  2. Re: Vodafone ist schlimm - Unitymedia funktioniert

    Gladiac782 | 00:29

  3. nein

    ML82 | 00:19

  4. Re: Zum Thema "Tele Columbus sieht sich nicht...

    Handle | 00:14

  5. Ein Ersatz für Pulse?

    Graveangel | 00:11


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel