Abo
  • Services:

Tele: Nikon will leichtes 500-mm-Objektiv mit Fresnel-Linse bauen

Nikon will mit Hilfe einer Fresnel-Linse ein besonders kurzes und leichtes 500-mm-Objektiv für Spiegelreflexkameras bauen. Dabei will sich der Hersteller an seinem 300-mm-Objektiv orientieren, das technisch ähnlich aufgebaut ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nikon AF-S Nikkor 300 mm 1:4E PF ED VR ist ebenfalls mit Fresnel-Linse ausgerüstet.
Das Nikon AF-S Nikkor 300 mm 1:4E PF ED VR ist ebenfalls mit Fresnel-Linse ausgerüstet. (Bild: Nikon)

Nikon hat die Entwicklung des AF-S Nikkor 500 mm 1:5,6E PF ED VR angekündigt. Dieses Teleobjektiv für die Spiegelreflexkameras im FX-Format (Vollformat) soll deutlich kleiner und leichter als vergleichbare Objektive gleicher Brennweite sein. Der Grund: Nikon will eine Phasen-Fresnel-(PF-)Linse vom gleichen Typ wie im AF-S Nikkor 300 mm 1:4E PF ED VR einsetzen. Dieses Objektiv wurde bereits im Januar 2015 auf den Markt gebracht.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Göttingen
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl

Von dem besonders kompakten 500-mm-Objektiv verspricht sich Nikon viel. Es soll das Fotografieren aus der Hand ermöglichen, was beispielsweise bei Sportveranstaltungen bis hin zur Tierfotografie große Vorteile bietet, weil der Fotograf ohne Stativ viel beweglicher ist.

Ganz ohne Nachteile ist die Technik aber nicht. Bei starken Lichtquellen im Bild gibt es mitunter Probleme. Dann können ringförmige Farb-Streulichter entstehen, die sich aber durch Software stark reduzieren lassen. Nikon hat eine derartige Funktion sogar in seine Bildsoftware Capture NX-D unter dem Namen PF-Streulichtkontrolle integriert.

Das Erscheinungsdatum und den Preis sowie weitere technische Daten für das 500-mm-Objektiv blieb Nikon bisher schuldig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. bei Caseking kaufen
  3. 449€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

t3st3rst3st 14:33 / Themenstart

Wenn man sich unsicher ist hilft es wenn man seinen Katalog nach Brennweite sortiert...

berritorre 15. Jun 2018 / Themenstart

Ganz klar! 500mm ist eher ein sehr spezielles Objektiv für bestimmte Sportarten (grosse...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /