Abo
  • IT-Karriere:

Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der VATM stellt den Tele-Kompass vor.
Der VATM stellt den Tele-Kompass vor. (Bild: VATM)

Statt der versprochenen 100 Prozent sind im ländlichen Bereich bis Ende 2018 nicht einmal 60 Prozent der Bürger mit 50 MBit/s versorgt. Das erklärte der VATM (Verband der Anbieter von Telekommunitations- und Mehrwertdiensten) am 17. Oktober 2018 bei der Vorstellung der Studie Tele-Kompass des Wirtschaftsinstituts IW Consult. "Das Vectoring-Versprechen der Telekom hat dem ländlichen Raum kaum etwas gebracht", sagte VATM-Präsident Martin Witt, der zum Management von United Internet gehört.

Stellenmarkt
  1. PLAKATUNION Außenwerbe-Marketing GmbH & Co.KG, Hagen
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Für das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung liege ein Jahr nach der Wahl noch kein schlüssiges Konzept vor, betonte Witt. In der Studie heißt es: "Zwei Drittel der Haushalte in Deutschland sind bereits heute potenziell gigabitfähig, indem HFC-Infrastrukturen (Hybrid Fiber Coax) technologisch aufgerüstet wurden. Der Glasfaser-Ausbau bis zum Endkunden wird in diesen Netzen aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit der Koaxialleitungen erst längerfristig notwendig sein. Entscheidend ist nun die zügige und wettbewerbsorientierte Erschließung des fehlenden Drittels von Haushalten und der unterversorgten Unternehmen."

Später Glasfaserausbau bei Hybrid Fiber Coax?

Der Glasfaser-Ausbau bis zum Endkunden werde in den HFC-Netzen aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit der Koaxialleitungen erst längerfristig notwendig sein. Dem widersprach Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur: "Es reicht nicht, uns auf die Kabelnetze zu verlassen und drumherum noch etwas Glasfaser zu bauen". Homann weiß, dass im Kabelnetz oft zu viele Haushalte an einem Node oder Cluster hängen und sich die Kapazität teilen müssen. Daher kann das Kabelnetz echte Glasfaser nicht ersetzen. Im VATM sind die führenden Firmen die United Internet, Vodafone, Deutsche Glasfaser, EWE TEL, Freenet oder Telefónica Deutschland.

Der Ausbau auf Basis der heutigen Situation soll bis zum Jahr 2025 voraussichtlich nicht abgeschlossen sein, weil die Planungs- und Tiefbaukapazitäten für einen schnelleren Ausbau nicht ausreichen. Diese Kapazitätslimitierung bedeutet, dass der Ausbau nach einer funktionalen Priorisierung erfolgen und wesentlich vereinfacht werden muss. Je wichtiger Gigabitfähigkeit für eine Region ist, desto schneller muss dort ausgebaut werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-68%) 15,99€
  3. 4,99€

/mecki78 18. Okt 2018

Das Hauptproblem dürfte hier eher die in-Haus Verkabelung sein. In der Anfangszeit des...

Michael H. 18. Okt 2018

Da kann man leider nicht mal widersprechen... aber dass die Netzpolitik mMn in die Hände...

korona 17. Okt 2018

Was der eine sagt sei verkackt, sagt der andere es sei Erfolg, so leicht ist dass leider...


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /