• IT-Karriere:
  • Services:

Tele Columbus: Pyur kämpft mit sinkender Kundenzahl

Pyur (Tele Columbus) hat Schwierigkeiten mit der Integration eines zugekauften Netzbetreibers und senkt die Prognosen. Der Ausbau von FTTB und FTTH werde wichtiger, hieß es.

Artikel veröffentlicht am ,
Infotafel des Kabelnetzbetreibers in einem Wohnhaus
Infotafel des Kabelnetzbetreibers in einem Wohnhaus (Bild: Pyur)

Pyur (Tele Columbus) hat in seinem ersten Quartal 2018 Kunden verloren. Das gab das Unternehmen am 15. Mai 2018 bekannt. Demnach ging die Zahl der Kabel-TV-Kunden um 3,7 Prozent auf 2,309 Millionen zurück. Die Zahl der Internetnutzer stieg um 7,5 Prozent auf 575.000.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dortmund
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Angesichts der noch andauernden Integrationsmaßnahmen des Kabelnetzbetreibers Pepcom, die negative Auswirkungen auf den Kundenservice hatten, beschloss das Unternehmen, die Marketingaktivitäten zu verschieben. "Dies, in Kombination mit einem integrationsbedingten Peak bei der Kundenabwanderung führte zu einer flachen Entwicklung bei den Internet-Anschlüssen", teilte das Unternehmen mit.

Das Management habe die "langfristige strategische Positionierung" des Unternehmens überprüft. Dabei wurde die große Bedeutung der Wohnungswirtschaft sowie der Ausbau der HFC- (Hybrid Fiber Coax) und FTTB/FTTH-Infrastruktur (Fiber To The Home/Fiber To The Building) bestätigt.

Pyur (Tele Columbus) senkt die Prognosen

Deutschlands drittgrößter Kabelnetzbetreiber Tele Columbus senkte seine Erwartungen an das Gesamtjahr. So soll das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zwischen 265 und 280 Millionen Euro liegen, bisher hatte die Führung 280 bis 290 Millionen Euro angepeilt. Im ersten Quartal 2018 stieg der Umsatz um zwei Prozent auf 123,4 Millionen Euro, das bereinigte operative Ergebnis wuchs um sieben Prozent auf 65,4 Millionen Euro.

Das Umsatzwachstum könnte nur im niedrigen einstelligen Bereich liegen, statt im mittleren einstelligen Prozentbereich, wie bisher prognostiziert. Der TV-Kabelnetzbetreiber Tele Columbus benannte sich im August 2017 in Pyur um, ausgesprochen wie das englische Pure. Die Marken Tele Columbus, Primacom, HL Komm oder Cablesurf sollen verschwinden. United Internet gehören mit gut einem Viertel große Anteile an dem Kabelnetzbetreiber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,99€
  3. 21€

TomBeeFR 26. Mai 2018

Wollte meinen Tarif ändern bei rd. 15,- EUR Mehrbeitrag monatlich und unter Beibehaltung...

Das Felix 16. Mai 2018

Ich habe meinen Anschluss bei denen weil mein vermieter (eine genossenschaft) einen...

Baron Münchhausen. 16. Mai 2018

Die Banken müssen nicht jede Transaktion kontrollieren, dafür aber bei Einzügen ohne...

Anonymouse 16. Mai 2018

Bei mir wurde mal 5 Monate rückwirkend die Telefonflat für 5¤ im Monat vom Konto...

Anonymer Nutzer 16. Mai 2018

Ich bin vor knapp 2 Jahren auch weg von - damals noch TeleColumbus. Nach einigem Ärger...


Folgen Sie uns
       


Toyota Mirai II Probe gefahren

Die Brennstoff-Limousine gefällt uns, aber Tankstellen muss man suchen.

Toyota Mirai II Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /