Abo
  • Services:

Tele Columbus: Pyur kämpft mit sinkender Kundenzahl

Pyur (Tele Columbus) hat Schwierigkeiten mit der Integration eines zugekauften Netzbetreibers und senkt die Prognosen. Der Ausbau von FTTB und FTTH werde wichtiger, hieß es.

Artikel veröffentlicht am ,
Infotafel des Kabelnetzbetreibers in einem Wohnhaus
Infotafel des Kabelnetzbetreibers in einem Wohnhaus (Bild: Pyur)

Pyur (Tele Columbus) hat in seinem ersten Quartal 2018 Kunden verloren. Das gab das Unternehmen am 15. Mai 2018 bekannt. Demnach ging die Zahl der Kabel-TV-Kunden um 3,7 Prozent auf 2,309 Millionen zurück. Die Zahl der Internetnutzer stieg um 7,5 Prozent auf 575.000.

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Gifhorn
  2. Bosch Gruppe, Gerlingen-Schillerhöhe

Angesichts der noch andauernden Integrationsmaßnahmen des Kabelnetzbetreibers Pepcom, die negative Auswirkungen auf den Kundenservice hatten, beschloss das Unternehmen, die Marketingaktivitäten zu verschieben. "Dies, in Kombination mit einem integrationsbedingten Peak bei der Kundenabwanderung führte zu einer flachen Entwicklung bei den Internet-Anschlüssen", teilte das Unternehmen mit.

Das Management habe die "langfristige strategische Positionierung" des Unternehmens überprüft. Dabei wurde die große Bedeutung der Wohnungswirtschaft sowie der Ausbau der HFC- (Hybrid Fiber Coax) und FTTB/FTTH-Infrastruktur (Fiber To The Home/Fiber To The Building) bestätigt.

Pyur (Tele Columbus) senkt die Prognosen

Deutschlands drittgrößter Kabelnetzbetreiber Tele Columbus senkte seine Erwartungen an das Gesamtjahr. So soll das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zwischen 265 und 280 Millionen Euro liegen, bisher hatte die Führung 280 bis 290 Millionen Euro angepeilt. Im ersten Quartal 2018 stieg der Umsatz um zwei Prozent auf 123,4 Millionen Euro, das bereinigte operative Ergebnis wuchs um sieben Prozent auf 65,4 Millionen Euro.

Das Umsatzwachstum könnte nur im niedrigen einstelligen Bereich liegen, statt im mittleren einstelligen Prozentbereich, wie bisher prognostiziert. Der TV-Kabelnetzbetreiber Tele Columbus benannte sich im August 2017 in Pyur um, ausgesprochen wie das englische Pure. Die Marken Tele Columbus, Primacom, HL Komm oder Cablesurf sollen verschwinden. United Internet gehören mit gut einem Viertel große Anteile an dem Kabelnetzbetreiber.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

TomBeeFR 26. Mai 2018

Wollte meinen Tarif ändern bei rd. 15,- EUR Mehrbeitrag monatlich und unter Beibehaltung...

Das Felix 16. Mai 2018

Ich habe meinen Anschluss bei denen weil mein vermieter (eine genossenschaft) einen...

Baron Münchhausen. 16. Mai 2018

Die Banken müssen nicht jede Transaktion kontrollieren, dafür aber bei Einzügen ohne...

Anonymouse 16. Mai 2018

Bei mir wurde mal 5 Monate rückwirkend die Telefonflat für 5¤ im Monat vom Konto...

rugel 16. Mai 2018

Ich bin vor knapp 2 Jahren auch weg von - damals noch TeleColumbus. Nach einigem Ärger...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /