Tele Columbus: Kabelnetz wird erstmals freiwillig geöffnet

Telefónica/O2 bietet jetzt auch Gigabit im Kabelnetz von Tele Columbus an. Doch Docsis 3.1 ist dort noch kaum ausgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Tarif mit dem Kabelnetz
Der Tarif mit dem Kabelnetz (Bild: Telefonica)

Tele Columbus und Telefónica Deutschland haben ihre Kooperation begonnen. Das gaben die Partner am 14. Juli 2021 bekannt. Die Verhandlungen zwischen dem zweitgrößten Kabelnetzbetreiber und dem spanischen Mobilfunkbetreiber liefen mindestens seit Oktober 2019.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik-Berater (m/w/x) mit Fokus auf SD - SAP Logistic
    über duerenhoff GmbH, Darmstadt
  2. System Engineer DevOps Logistik Automation (m/w/d)
    KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim
Detailsuche

"Die diskriminierungsfreie Öffnung unserer Netze ist ein wichtiger Bestandteil unserer Fiber-Champion-Strategie", erklärte Daniel Ritz, Chief Executive Officer und Vorstandsvorsitzender von Tele Columbus.

Die Betreiber von Kabelnetzen stellen bisher kaum Vorleistungsprodukte bereit, auf denen Dritte Breitbandanschlüsse anbieten können. Das steht im Jahresbericht 2020 der Bundesnetzagentur, der im Mai 2021 vorgestellt wurde.

"Der Anteil der Außenumsatzerlöse mit Vorleistungen lag bei etwa zwei Prozent", erklärte die Behörde zu den Einnahmen der HFC-Netzbetreiber. "Mittlerweile gewähren Vodafone und Tele Columbus der Telefónica Zugang zu ihren HFC-Netzen, Erstere als Folge der Verpflichtungszusage im Fusionskontrollverfahren Vodafone/Certain Liberty Assets (Unitymedia), Letztere auf freiwilliger Basis", berichtet die Regulierungsbehörde.

Vodafone: Kabelnetz nur langsam geöffnet

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Seit November 2020 vertreibt Telefónica in einzelnen O2-Shops Kabelanschlüsse im Netz von Vodafone. Vodafone vermietet an Telefónica aber ausschließlich Kabelanschlüsse mit niedrigen Geschwindigkeiten von maximal 300 MBit/s. Bei den Angeboten hat man sich auf bis zu 250 MBit/s geeinigt.

Die Vereinbarung mit Tele Columbus wird es dagegen erlauben, O2-Kunden Datengeschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s im Download bereitzustellen. Doch um das zu bieten, muss Tele Columbus Docsis 3.1 ausbauen, wobei der Kabelnetzbetreiber noch weit zurückliegt.

O2 Free Unlimited

Tele Columbus hatte im August 2019 den Ausbau mit Docsis 3.1 nur in Berlin angekündigt. Danach wurde kein weiterer Ausbauschritt bekannt gegeben.

"Mehr wurde noch nicht angekündigt, weil der Ausbau noch nicht vollständig abgeschlossen ist", räumte Dietmar Pöltl, Chief Technology Officer von Tele Columbus, im November 2020 ein: "Wir bauen Docsis 3.1 aktiv weiter aus. So werden Produkte möglich, die bis 300 MBit/s im Upstream hochgehen können."

Berlin und München sind nach früheren Aussagen die größten Märkte des Kabelnetzbetreibers, mit zusammen knapp einer Million angeschlossener Haushalte. Dazu kommen die ostdeutschen Bundesländer, wo mehr als 50 Prozent der Kabelhaushalte versorgt werden. In Städten wie Leipzig, Erfurt oder Halle sieht sich Tele Columbus als Marktführer.

Der Tarif O2 MyHome XXL mit einer Download-Bandbreite von bis zu 1 GBit/s ist im Docsis-3.1-Ausbaugebiet von Tele Columbus verfügbar. Im Upload werden bis zu 200 MBit/s angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. Ersatz für Diesel: Batterie- statt Wasserstoffzüge in Sachsen
    Ersatz für Diesel
    Batterie- statt Wasserstoffzüge in Sachsen

    Im Leipziger Umland könnten die bisherigen Dieselzüge bald durch Akkuzüge ersetzt werden. Ein Wasserstoffantrieb konnte sich nicht durchsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /