Abo
  • Services:

Tele Columbus: 800 MBit/s sind sofort möglich

Der Chef von Tele Columbus meint, dass Docsis 3.1 erstmal noch nicht nötig ist. Ausgebaut werden soll die Partnerschaft mit Drillisch im Mobilfunkbereich.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Tele Columbus-Chef (rechts)
Der Tele Columbus-Chef (rechts) (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Datenraten von 800 MBit/s sind sofort möglich. Das sagte Ronny Verhelst, Chef von Tele Columbus, am 8. März 2017 auf dem Cable Congress in Brüssel. "Wenn wir Docsis 3.1 machen, erreichen wir 1 GBit/s und mehr, aber in nächster Zeit brauchen wir das nicht."

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Dataport, Bremen

Nach Angaben von Verhelst beliefert der Kabelnetzbetreiber 10 Prozent der deutschen Haushalte und ist damit der kleinste der drei großen Netzbetreiber.

"Mobile Fix Conversion ist die nächste große Investition für das kommende Jahr", betonte Verhelst. Golem.de erklärte der Firmenchef, dass damit ein Ausbau der Partnerschaft mit Drillisch gemeint sei. Tele Columbus bietet seinen Kunden seit September 2015 ein Mobilfunkangebot in Zusammenarbeit mit Drillisch im Mobilfunknetz von Telefónica. "Wir sind ein MVNO (Mobile Virtual Network Operator) bei Drillisch", sagte Verhelst. "Doch wir vermarkten dieses Produkt bisher nicht aktiv."

Mehr Mobilfunkaktivitäten

Mit Fixed Mobile Conversion verbindet Verhelst aber keine eigenen Mobilfunkaktivitäten im lizenzfreien LTE-Spektrum, oder etwa den Ausbau des Kabelnetzes mit Funklösungen auf der letzten Meile. "Aber MVNO sein kann man auf unterschiedlichen Leveln", erklärte er.

Im vierten Quartal 2016 konnte die Tele-Columbus-Gruppe einen Nettozuwachs der Internetanschlüsse von rund 20.000 erreichen. Zum Jahresende zählte die Gruppe somit rund 520.000 Internetanschlüsse. Die Zahl der angeschlossenen Haushalte lag im Jahresvergleich weiter bei rund 3,6 Millionen. Laut der Ergebnisse für das vierte Quartal erreichten die rückkanalfähig aufgerüsteten Haushalte des Betreibers zum Jahresende einen Anteil von 63,3 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. ab 399€

Yeeeeeeeeha 09. Mär 2017

Hier ausführlich zum Nachlesen für die, die es noch nicht kennen: https://tools.ietf.org...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
MacOS Mojave im Test
Mehr als nur dunkel

Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
Ein Test von Andreas Donath

  1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
  2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
  3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

    •  /