Tele Columbus: 1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

Auch wenn sie die Telekom wegen ihres Vectoringausbaus kritisieren, lassen sich die Kabelnetzbetreiber bewusst Zeit beim Ausbau von Gigabitnetzen. Sehr hohe Datenraten wolle heute noch kaum einer, betonte ein großer Betreiber.

Artikel veröffentlicht am ,
Frank Posnanski, Finanzvorstand Tele Columbus
Frank Posnanski, Finanzvorstand Tele Columbus (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die TV-Kabelnetzbetreiber lassen sich bewusst noch einige Jahre Zeit mit dem Ausbau von Docsis 3.1. Das sagte Frank Posnanski, Finanzvorstand Tele Columbus, beim Anga-Pressegespräch am 21. November 2017 in Berlin. "Mehr wäre schon jetzt mit Docsis 3.0 möglich. Wir könnten jetzt schon 800 MBit/s anbieten. Aber keiner will es. Datenraten von 1 GBit/s würden nur die Nerds nehmen, und dann ist Feierabend." In fünf Jahren sehe das anders aus.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter / Data Warehouse Architect (m/w/d)
    Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  2. System Engineer (m/w/d) Autonomous Systems
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg
Detailsuche

Wolf Osthaus, Senior Vice President Regulatory & Public Policy bei Unitymedia, betonte, der Ausbau von Docsis 3.1 sei eine Frage des Marktes und des wettbewerblichen Vorteils. "Wir bieten schon jetzt sehr viele höhere Datenraten als Vectoring. Es geht aber um eine marktgerechte Bepreisung." Der Netzbetreiber müsse das Geld zurückverdienen. Der Markt wolle entwickelt werden. Mit dem Projekt des Gigaausbaus in Bochum wolle Unitymedia die nötige Aufmerksamkeit schaffen, um die Nachfrage wecken.

Der Docsis-3.1-Ausbau sei laut Osthaus auch nicht komplett auf einmal im Netz zu bewältigen, schon rein logistisch nicht. Es sei aber für Unitymedia eine "überschaubare Investition, die über mehrere Jahre gestreckt wird. Wir fangen in Bochum an, danach folgen wohl auch Städte außerhalb von Nordrhein-Westfalen." Das Ziel sei, Docsis 3.1 in mehreren Jahren netzweit auszurollen.

Erste Produkte würden wohl 1 GBit/s Download und 100 MBit/s Upload aufweisen. Full Duplex als Ergänzung zu Docsis 3.1 komme in einigen Jahren.

Altes Koax wird ausgenutzt

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17./18.08.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für den neuen Kabelnetzstandard Docsis 3.1 müssten die Betreiber keine Kabel herausreißen, sondern nur das CMTS austauschen, sagte er. Die Kunden bräuchten dann Docsis-3.1-fähige Kabelmodems und auch nur diejenigen, die hohe Bandbreiten haben wollen. Hinzu kämen Nodesplits, bei denen Unitymedia immer mit Glasfaser ausbauen würde.

Der Geschäftsführer des Stadtnetzbetreibers Wilhelm.tel, Theo Weirich, betonte dagegen: "Wenn Sie eine moderne Infrastruktur haben, spielt es keine Rolle, ob Sie 100 oder 250 MBit/s und mehr anbieten." Er forderte die Kabelnetzbetreiber auf, sich dem Open-Access-Modell zu öffnen und bestehende Glasfaser nicht zu überbauen, was diese jedoch für den jetzigen Zeitpunkt ablehnten.

Der Verband der Kabelnetzbetreiber Anga fordert, nur den Glasfaserausbau staatlich zu unterstützen, nicht aber das Vectoring der Deutschen Telekom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 24. Nov 2017

Um die sache abzuschließen Antworte ich doch noch mal. Ich habe meine Argumente gebracht...

jacki 23. Nov 2017

@ve2000 In Singehaushalten ist das ein nicht so gängiges Nutzungsszenario. ;) Ich sag...

Drag_and_Drop 23. Nov 2017

Man muss ja auch nicht ein halbes Rechenzentrum Zuhause betreiben. Ohne jetzt den...

therealmarv 22. Nov 2017

Das Thema ist zu kurz gefasst. Mit mehr Bandbreite steigen auch die Möglichkeiten. Mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /