Abo
  • Services:

Teilzeitarbeit: Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

In einem Versuch will Amazon komplette Teams inklusive Manager in Teilzeit arbeiten lassen - 30 Stunden pro Woche und mit den gleichen Rechten wie Vollzeitkräfte. Möglicherweise ist der Schritt eine Reaktion auf frühere Medienberichte zur Arbeitsbelastung bei Amazon.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon testet Teilzeitarbeit.
Amazon testet Teilzeitarbeit. (Bild: John MacDougall/AFP/Getty Images)

Der Onlinehändler Amazon hat einem Bericht der Washington Post zufolge versuchsweise ausgewählte Mitarbeiter auf 30-Wochenstunden-Schichten umgestellt. Anders als bei bestehenden Teilzeitkräften soll beim neuen Versuchsprogramm ein komplettes Team in Teilzeit arbeiten, also auch die Manager.

Zunächst nur Test mit einigen Dutzend Mitarbeitern

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Medion AG, Essen

Der Washington Post zufolge beinhaltet das Programm aktuell nur ein paar Dutzend Mitarbeiter. Laut Amazon soll die reduzierte Arbeitszeit mit "Amazons diversifizierter Arbeiterschaft im Hinterkopf" ausprobiert werden. Der Onlinehändler habe realisiert, "dass die traditionelle Vollzeitarbeit kein 'One size fits all'-Modell" sei.

Die Teilzeit-Teams sollen im Bereich der Human-Resources-Abteilung Amazons arbeiten. Die Arbeitszeiten sind montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr, hinzu kommen weitere Stunden in einem flexiblen Modell. Die Bezahlung entspricht 75 Prozent derjenigen eines Vollzeitarbeiters, Einschnitte bei sonstigen Arbeitgeberleistungen soll es aber nicht geben. Der Washington Post zufolge sollen die Teilzeitkräfte jederzeit wieder auf eine Vollzeitstelle wechseln können.

Ein Sprecher von Amazon sagte der Zeitung, dass der Onlinehändler nicht vorhabe, die traditionelle 40-Stunden-Woche konzernweit abzuschaffen. Teilzeitkräfte sollen von innerhalb des Unternehmens sowie auch von außerhalb eingestellt werden.

Früherer Bericht kritisierte Arbeitsbedingungen bei Amazon

Amazon äußerte sich nicht dazu, ob das neue Arbeitsmodell eine Reaktion auf einen Bericht der New York Times vom August 2015 sei. Damals hatte die Zeitung berichtet, dass es bei Amazon viel Druck und harte Arbeitsbedingungen geben soll. Quelle der Vorwürfe waren ehemalige und aktuelle Mitarbeiter des Onlinehändlers.

Damals hatte Amazon-Chef Jeff Bezos, dem auch die Wahington Post gehört, diesem Bericht widersprochen. Auch ein Amazon-Manager hatte eine Art Gegendarstellung geschrieben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,49€ (erscheint am 15.02.)
  2. für 2€ (nur für Neukunden)
  3. 39,95€
  4. (-61%) 23,50€

plutoniumsulfat 30. Aug 2016

Warum soll Inflation kein Problem sein? Auch die Rücklagen sind ja kaum ein Problem, weil...

ClausWARE 29. Aug 2016

Und 3 Leute mit je 40-Wochenstunden schaffen mehr wie 4 mit je 30 Wochenstunden? Denn das...

DY 29. Aug 2016

Ganz sicher ist das nicht zum Nachteil von Amazon

michael_ 29. Aug 2016

Zu diesem Thema gibt es bereits viele Studien und Erfahrungen. Wenn ich mir selbst die...

simpletech 29. Aug 2016

Dessen Gehaltserhöhungen ein Witz sind. 5% bei den Arbeitgebern fordern und selbst am...


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    •  /