Teilemangel: Volkswagen stoppt Bestellmöglichkeit für Hybrid-Autos

Hybridmodelle können vorerst nicht mehr bei Volkswagen geordert werden, weil Kabel und Chips fehlen. Das sorgt für ein Dilemma bei den Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Golf GTE
Golf GTE (Bild: Volkswagen)

Volkswagens Plugin-Hybride wie Golf, Tiguan, Passat und Arteon können ab Mittwoch vorerst nicht mehr bestellt werden, berichtet der Spiegel unter Berufung auf Händlerkreise und hat mittlerweile auch die Bestätigung des Herstellers bekommen. Neben der schon seit Monaten existierenden Chipkrise kommt nun noch ein anderer Teilemangel zum Tragen, der offenbar auch nicht ausgeglichen werden kann: Es fehlen Kabelbäume, die bisher von Zulieferbetrieben aus der Ukraine kamen. Wegen des Krieges ist der Nachschub abgerissen.

Stellenmarkt
  1. IT Service Manager (m/w/d)
    8com GmbH & Co. KG., Neustadt
  2. Head of Group Data Protection m/f/t
    RWE AG, Essen
Detailsuche

Im laufenden Jahr könne eine Auslieferung der genannten Automodelle nicht mehr garantiert werden, heißt es in dem Artikel des Spiegel.

Das könnte für Kunden, die bereits bestellt haben, ein finanzielles Problem werden. Grund ist die Förderprämie des Staates beim Kauf von Plugin-Hybriden, die ab 2023 verändert werden soll. Die Ampelkoalition hatte die Förderrichtlinie der Vorgängerregierung Ende 2021 für 2022 unverändert übernommen, kündigte aber an, 2023 neue Regelungen einführen. Ob und in welcher Höhe die Anschaffung von Plugin-Hybriden künftig gefördert werden soll, ist derzeit unklar. Da aber das Datum der Zulassung für die Förderung relevant ist, könnten Kunden leer ausgehen, die ihr Fahrzeug zwar bestellt, aber bis Ende 2022 nicht erhalten haben.

Der Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und der ADAC hatten gefordert, die Gewährung der Fördermittel an das Bestelldatum des Fahrzeugs zu koppeln und nicht an seine Zulassung.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei anderen Autoherstellern gibt es ebenfalls Probleme mit Kabellieferungen aus der Ukraine. Der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte ein BMW-Sprecher in der ersten Märzwoche, dass die Ausfälle sich schon seit Mitte der Woche in Form von Produktionsunterbrechungen bemerkbar machen. Betroffen seien unter anderem die Fahrzeugproduktion in München und in Dingolfing sowie die Motorenfertigung in Steyr. Der Mini könne in Oxford ebenfalls nicht mehr gebaut werden und auch in Leipzig und Regensburg werde die Produktion zurückgefahren. Volkswagen meldete Kurzarbeit an und die VW-Tochter Skoda ist gezwungen, die Fertigung des Elektroautos Enyaq iV in Tschechien einzuschränken. Auch Porsche ist von den Lieferengpässen betroffen. Im Werk Leipzig wird die Produktion erst einmal anderthalb Wochen unterbrochen und Kurzarbeit beantragt. In Zuffenhausen läuft die Produktion laut einem Bericht der deutschen Presseagentur noch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /