Abo
  • Services:
Anzeige
Van-de-Graff-Beschleuniger (Westinghouse Atom Smasher)
Van-de-Graff-Beschleuniger (Westinghouse Atom Smasher) (Bild: Wikimedia)

Hinweise auf ein neues Teilchen

Bei der Auswertung des Experiments, dessen Ergebnisse schon im vergangenen Jahr veröffentlicht wurden, sticht inzwischen eine mögliche Erklärung hervor. Diese hat zumindest allen theoretischen Überlegungen und Vergleichen mit älteren Experimenten standgehalten und stimmt besser mit den restlichen Messdaten überein. Demnach käme es zur Entstehung eines neuen Teilchens, eines noch unbekannten Bosons, mit einer Masse von knapp 17 Megaelektronenvolt. Das Boson zerfiele dann kurz nach seiner Entstehung außerhalb des Atomkerns in Elektronen und Positronen. Diese Paare könnten dann in jedem beliebigen Winkel auseinanderfliegen.

Anzeige

Zur Gruppe der Bosonen gehören Teilchen, die Kräfte vermitteln, etwa Photonen, also Lichtteilchen, oder Gluonen, die für die starke Kernkraft verantwortlich sind. Sollte sich das neue Boson bestätigen, muss es auch eine ihm entsprechende fünfte Fundamentalkraft geben. Eine Erweiterung des Standardmodells könnte auch noch mit dem Rest der bekannten Physik konsistent sein.

Bis zu einer neuen Physik ist es aber noch ein langer Weg. Die Forscher schreiben selbst, dass zunächst alle möglichen konventionellen Alternativen untersucht werden müssten, inklusive möglicher Fehlfunktionen der Messgeräte. Zuvor muss das Phänomen also noch mit anderen Geräten repliziert und untersucht werden. Außerdem muss das Boson, falls es existiert, noch auf andere Weise erzeugt werden.

Weitere Untersuchungen werden noch Jahre dauern

Die Forscher glauben, dass der ebenso energiereiche Zerfall von Bor-10-Atomen unter bestimmten Bedingungen auch das neue Boson erzeugen könnte. Außerdem sollte sich das Boson mit anderen Teilchenbeschleunigerexperimenten direkt erzeugen und messen lassen.

Die Forscher listen eine ganze Reihe von Experimenten auf, die in den nächsten Jahren ähnliche Bedingungen untersuchen werden wie bei der Erzeugung des vermuteten neuen Bosons. Das Boson wäre damit in einem Energiebereich, der bisher noch nicht näher in Teilchenbeschleunigern untersucht wurde. Aus den bekannten Daten der älteren Experimente lässt sich immerhin schließen, dass keines davon in der Lage war, das neue Boson nachzuweisen. Mit ihrem Experiment untersuchten die ungarischen Forscher also einen blinden Fleck.

Einige der für eine genauere Untersuchung des Phänomens nötigen Anlagen existieren bereits, andere werden in den nächsten Jahren in Betrieb gehen. Sie waren vor allem für die Suche nach möglichen Teilchen der dunklen Materie in ähnlichen Energiebereichen geplant, weshalb sie nicht eigens für die Untersuchung dieses Bosons gebaut werden müssen. Abschließende Ergebnisse sind aber erst in den 2020er-Jahren zu erwarten.

 Teilchenbeschleuniger: Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin

eye home zur Startseite
bl 20. Aug 2016

@maxule: Sorry, da muss ich zur Blutgrätsche ansetzen. "Die in populären Darstellungen...

Frank... 18. Aug 2016

ja, stimmt. Es geht um den "Zerfall" eines angeregten Zustands des Bor-10 Atoms in den...

Palerider 18. Aug 2016

Donau! Im Sommer? Mückenterror!! Auf unserer letzten Tour von Wien nach Budapest auf der...

Komischer_Phreak 18. Aug 2016

Jede Anlage hat Messungenauigkeiten. Dabei geht es mitnichten um die Qualität der...

Palerider 18. Aug 2016

Hatte ich schon verstanden - ich schrieb ja 'auch', nicht 'nur'. Das eine schließt das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Großraum Aachen
  2. Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI, Braunschweig
  3. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 27,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität abgeschafft

    Die doppelte Selbstentmachtung der US-Internetaufsicht

  2. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  3. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  4. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  5. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  6. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  7. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  8. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  9. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  10. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    Spike79 | 07:16

  2. Re: An alle Experten: Ihr lagt wieder mal falsch!

    Seradest | 07:14

  3. Hinzu kommt...

    zeldafan | 07:10

  4. Re: Kopf -> Tisch

    FreiGeistler | 07:10

  5. Re: Miese Qualität in diesem Artikel

    EinJournalist | 07:06


  1. 07:17

  2. 16:10

  3. 15:30

  4. 15:19

  5. 14:50

  6. 14:44

  7. 14:43

  8. 14:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel