Tegra T239: Nvidia-Hack zeigt Switch-Pro-Chip

Daten von 2022: Nvidia scheint weiterhin an Hardware und Software für eine Switch Pro mit einem Tegra Orin zu arbeiten, etwa am NVN2-API.

Artikel veröffentlicht am ,
Jensen Huang hat den Orin-Chip bereits 2019 vorgestellt.
Jensen Huang hat den Orin-Chip bereits 2019 vorgestellt. (Bild: Nvidia)

Immer mehr Teile des Nvidia-Hacks gelangen an die Öffentlichkeit und zeigen, welche Projekte der Hersteller vorantreibt: So enthält ein Ordner aktuelle Referenzen auf einen T239 genannten Chip und die passende NVN2-Grafikschnittstelle dafür.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker*in (m/w/d) für den Benutzerservice
    Landesamt für Finanzen - Zentralabteilung, Weiden
  2. Softwareentwickler (w/m/d) C# / .NET Technische Informatik
    Gesellschaft für Gerätebau mbH, Dortmund
Detailsuche

Alle aktuellen Switch-Modelle, egal ob Lite oder LCD/OLED, nutzen einen Tegra 210B (Mariko) alias Tegra X1+ mit 16-nm-Fertigung. Der setzt noch vier Cortex-A57-Kerne und eine Maxwell-basierte Grafikeinheit mit 256 Shader-Einheiten ein, welche per NVN(1)-API angesprochen wird; dazu gibt es LPDDR4X-Speicher.

Bei dem im Nvidia-Datensatz auftauchenden Tegra T239 soll es sich um eine angepasste Variante des Tegra T234 (Orin) handeln, der bereits 2019 vorgestellt wurde und von Samsung im 8N-Verfahren produziert wird. Darin stecken zwölf Cortex-A78 und eine Ampere-basierte iGPU mit 2.048 ALUs sowie ein LPDDR5-Interface. Ob der T239 verglichen zum T234 weniger Rechenwerke aufweist, ist bisher unklar.

Mit DLSS für höhere Bildrate

Dank der Ampere-Grafikeinheit wird DLSS (Deep Learning Super Sampling) und theoretisch auch Raytracing unterstützt, wobei es am Ende von der NVN2-Grafikschnittstelle abhängt, was Nintendo für die eigene Plattform anbieten möchte. Wiederkehrende Berichte über eine Switch Pro dementiert der japanische Hersteller regelmäßig vehement: Zuletzt hatte Bloomberg ausführlich dargelegt, dass bereits elf Entwicklerstudios über ein 4K-Development-Kit verfügen sollen.

Nintendo Switch Konsole - Neon-Rot/Neon-Blau
Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nintendo sagte im September 2021 dazu: "Dieser Bericht ist nicht korrekt", und fügte hinzu, dass das Unternehmen keine Pläne für ein anderes neues Modell als die OLED-Version der Switch habe. Diese erschien im Oktober 2021. Die bereits zuvor veröffentlichten LCD- und Lite-Ableger sind weiterhin parallel dazu verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LH 03. Mär 2022

Der New 3DS ist doch eher ein Beispiel dafür, wie irrelevant solche "Pro" Versionen bei...

booyakasha 03. Mär 2022

@Analysator: was für ein Kindergarten. Muss man denn wirklich offensichtliches...

ms (Golem.de) 02. Mär 2022

Das "theoretisch" in meinem Satz ist ein Fingerzeig, dass ich RT nicht erwarte.

Pecker 02. Mär 2022

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man halt einfach nichts schreiben. Um Switchspiele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /